3. Liga, 12. Spieltag: SVWW – SV Meppen 1:0

Tor: Korte (71.)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Definiere “Arbeitssieg”

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Anders als gewohnt passierte in den ersten 20 Minuten nicht viel. Danach startete der SVWW eine kleine Druckphase und kam zu einigen Torchancen, hatte aber hinten auch ein paar brenzlige Situationen zu überstehen. Meppen stand tief und die Gastgeber taten sich schwer damit, das Spiel machen zu müssen und gleichzeitig zu vermeiden, dass man dem Gegner zu viel Platz zum Kontern ließ. In der zweiten Hälfte setzte sich das so fort, die Emsländer wurden immer wieder mal gefährlich, aber Gianni Korte erzielte schließlich nach einer schönen Einzelleistung das 1:0. Zuerst hatte er etwas Glück, dass er nach einem eigentlich misslungenen Hackenpass von Niemeyer wieder in Ballbesitz kam, dann wurde er von drei Verteidigern nicht konsequent attackiert und konnte schließlich aus kurzer Distanz Domaschke überwinden. Chancen auf das 2:0 ließ Wehen ungenutzt und musste so bis zum Schluss um den Sieg bangen, konnte sich dann aber über hart erarbeitete drei Punkte freuen.

Liebling des Spiels: Michel Niemeyer. Ich gebe zu, dass ich vor dem Spiel große Befürchtungen hatte, als es hieß, dass Kempe verletzt ausfällt und dafür Niemeyer spielt, aber zum Glück wurde ich eines Besseren belehrt. Hinten war er aufmerksam und hatte auch immer wieder gute Aktionen nach vorne, insgesamt ein sehr guter Auftritt.

Szene des Spiels: Einerseits natürlich das einzige Tor, aber eine andere Situation hat mir ebenfalls sehr gefallen: 34. Minute, ein Meppener Angreifer dringt mit Tempo in den Wehener Strafraum ein, als Kuhn zur Grätsche ansetzt und den Ball sauber wegspielt. Der Magenta-Kommentator verglich ihn dabei sogar mit Philipp Lahm und das war in dem Moment gar nicht so übertrieben. In der zweiten Halbzeit wäre eine ähnliche Situation allerdings beinahe schiefgegangen, doch direkt im Anschluss fiel dann das 1:0.

Vor dem Spiel: Hatte ich die klare Erwartung, dass der SVWW das Spiel gegen einen zuletzt arg gebeutelten SV Meppen gewinnt – andererseits weiß man aus Erfahrung, dass es dann oft genug anders kommt.

Nach dem Spiel: Freude über den Sieg, abhaken, weitermachen.

Das fiel auf:
+/- Die Balance zwischen einerseits Druck auf einen tiefstehenden Gegner auszuüben und sich andererseits gleichzeitig gegen Konter abzusichern, war sehr, sehr wacklig.
+ Auch wenn einige Male nicht viel fehlte: endlich wieder zu null gespielt.
+/- Aus dem Zentrum gingen wenig offensive Impulse aus, Gefahr gab es nur über die Flügel oder in den wenigen Umschaltmomenten.

Das schreiben die anderen: WK (€), kicker, hessenschau, Magenta Sport (Highlight-Video)

Zuschauer: keine.

Tabelle: Der SVWW hat nun 19 Punkte und steht damit zumindest bis heute Abend auf Platz 4.

Serien und Rekorde: Nachdem man einige Anläufe bis zum ersten Heimsieg brauchte, kam der zweite direkt hinterher, sodass der SVWW seit immerhin drei Spielen ungeschlagen ist. Das erste Spiel ohne Gegentreffer seit dem 4:0 in Uerdingen – ebenfalls an einem Dienstagabend.

Nächstes Spiel: Am Samstag (14:00 Uhr) auswärts bei der SpVgg Unterhaching.

Beitragsbild: Screenshot Magenta Sport