SV Wehen Wiesbaden verlängert sportliches Mittelmaß um ein weiteres Jahr

So kurz vor Ostern kann ich leider nicht darauf verzichten: Da hat uns der SVWW ja ein schönes Ei ins Nest gelegt. Der Vertrag mit Trainer Peter Vollmann wurde für die nächste Saison verlängert – der Grundstein für weitere zwölf Monate im Niemandsland der Tabelle, eventuell mit ein wenig Abstiegsangst veredelt, ist also gelegt.

Da hatte die Vereinsführung endlich mal die Gelegenheit, einen nun wahrlich nicht als erfolgreich zu bezeichnenden Trainer elegant und kostengünstig loszuwerden, und dann sowas. Über die Gründe für diese Entscheidung kann man hier nur spekulieren. Möglicherweise hat Vollmann nach Amtsantritt eine große Sause nach seinem zehnten Sieg versprochen und da sich die Vereinsführung das einerseits nicht entgehen lassen möchte, aber andererseits zweifelt, ob das noch in dieser Saison passiert (in den bisherigen 43 Partien seit Februar 2012 gab es bis dato ganze neunmal einen Dreier zu bejubeln), ging man eben auf Nummer sicher.

Man kann es natürlich auch so sehen wie Sportdirektor Michael Feichtenbeiner:

Mit sechs Niederlagen in der laufenden Saison gehören wir zu den Topteams der Liga.

Äh, genau. Und in der Kategorie “Versemmelte Spiele nach 2:0-Führung” dürften wir sogar bundesweit einen Spitzenplatz belegen. Vom zum Greifen nahen Unentschiedenrekord mal ganz zu schweigen.

Ja, na klar, ich sehe nur die Spiele und auch davon nicht alle – was auf dem Trainingsplatz passiert, kann ich nicht beurteilen. Aber was ich dann am Spieltag zu sehen bekomme, begeistert mich meistens nicht sonderlich und das mache ich längst nicht nur vom Ergebnis abhängig. Vielleicht gibt der Kader auch einfach nicht mehr her, mag sein, wobei die vielen Unentschieden, in denen durchaus mehr drin gewesen wäre, auch eine andere Schlussfolgerung zulassen. Aber gut, vielleicht wird ja bald alles besser, wenn man frischen Mutes und mit ein paar neuen Spielern in die nächste Saison startet. Wenn es aber wieder häufig nur uninspiriertes Gekicke gibt und sich der Zuschauerschnitt der Dreistelligkeit nähert, braucht man sich auch nicht wundern.

Zurück in die aktuelle Saison. Der DFB hat die restlichen Spiele terminiert. Die beiden bisher noch nicht festgelegten Heimspieltermine sind nun einmal am Sonntagnachmittag (gegen Aachen am 21. April) und einmal am Freitagabend (gegen Saarbrücken am 3. Mai). Die Auswärtspiele finden samstags statt. Ob das für kommenden Sonntag geplante Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II stattfinden kann, ist hingegen noch nicht sicher.

Außerdem tut sich was in Sachen Hessenpokal. Bis der SVWW endlich ins Geschehen eingreifen kann, dauert es noch etwas, denn zunächst muss der Gegner ermittelt werden. Die Partie zwischen Langenaubach und Alzenau soll am 17. April stattfinden. Der Termin des Viertelfinalspiels des Siegers gegen den SVWW wird danach festgelegt, aber es dürfte dann wohl frühestens der 23. April werden.

Kommentar verfassen