Fast geschafft

37. SpieltagSV Wehen Wiesbaden – SV Darmstadt 98 0:1

Das Spiel in maximal fünf Worten: Wenigstens hat Stroh-Engel nicht getroffen.

Liebling des Spiels: Nico Herzig. War die letzte Viertelstunde eigentlich nur noch im gegnerischen Strafraum zu finden. Half leider auch nichts.

Szene des Spiels: 87. Minute, der eingewechselte Marco Königs kommt relativ frei zum Schuss… wenige Minuten vor Abpfiff des letzten Heimspiels wäre ein schöner Zeitpunkt fürs erste Saisontor … und verzieht ziemlich überhastet.

Vor dem Spiel:

Nach dem Spiel: 

Das fiel auf:
+ Ordentliche erste Halbzeit, in der der SVWW sogar leicht überlegen war.
– Nach der Halbzeitpause drückte Darmstadt den SVWW mächtig in die Defensive. Der Führungstreffer war nur folgerichtig.
+/- Gegen Ende warf der SVWW nochmal alles nach vorne, wurde aber nicht belohnt, teils wegen eigenem Unvermögen, teils wegen guter Darmstädter Abwehrarbeit.
+ Schiedsrichter Peter Gagelmann verfolgte eine recht großzügige Linie bei der Zweikampfbewertung, griff aber zwischenzeitlich energisch durch, als es etwas ruppiger zu werden drohte. (Einige Spieler, u. a. Jose Vunguidica, schauten dabei zuweilen etwas ungläubig, als vermeintliche Fouls an ihnen keinen Pfiff zu Folge hatten.)

Zuschauer: 8.562, davon gut 5.000 Lilien-Fans.

Serien und Rekorde: Zum vierten Mal in Folge gibt es ein 1:0 in der Brita-Arena (zweimal für den SVWW, zweimal für die Gastmannschaft).

Tabelle: Der SVWW bleibt mit 55 Punkten auf Platz 4, aber Osnabrück rückt auf einen Zähler heran. Duisburg hat mit 52 Punkten auch noch die Chance auf den vierten Platz.

Ansonsten: Nach Thomas Geyer, Florian Fromlowitz und Alexander Riemann hat der SVWW mit Mittelfeldspieler Jonatan Kotzke von Jahn Regensburg die vierte Neuverpflichtung für die kommende Saison bekanntgegeben.

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag beginnt um 13:30 Uhr das letzte Saisonspiel bei Hansa Rostock. Die Rostocker liegen nach einer Saison voller Höhen und Tiefen mit 48 Punkten im Niemandsland der Tabelle. Das Hinspiel ging mit 1:3 in die Binsen.

Kommentar verfassen