3. Liga, 5. Spieltag: SVWW – SpVgg Unterhaching 1:2

Tore: Kyereh (7.) – Schimmer (75.), Hain (86.)

Das Spiel als Tautogramm: Lasche Leistung, Ligafrust.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Die Partie begann mal wieder recht flott, Wehen machte gleich etwas Druck. Daniel-Kofi Kyereh, der erstmals von Beginn an ran durfte, traf schon nach sieben Minuten zur Führung, als er vom rechten Strafraumeck recht unbedrängt abziehen durfte. Danach wurde Unterhaching aber stärker und hatte einige gute Gelegenheiten, die Kolke aber allesamt vereitelte. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte man Glück, dass ein Handspiel von Kuhn nicht zu einem Strafstoß führte. In der zweiten Halbzeit kam überhaupt kein Spielfluss mehr zustande, bis Kyereh nach 69. Minuten mit Gelb-Rot vom Platz musste. Fortan stand der SVWW nur noch hinten drin, während die Gäste auf den Ausgleich drängten. Der gelang auch wenige Minuten später. Die Wehener Konterversuche scheiterten jeweils schon im Ansatz und kurz vor Ende drehte Unterhaching die Partie noch völlig und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Liebling des Spiels: Markus Kolke. Verhinderte mit einigen starken Paraden lange den Ausgleich, war aber letztlich auch machtlos.

Szene des Spiels: 69. Minute, der bereits verwarnte Kyereh trifft im Mittelfeld beim Kampf um den Ball seinen Gegenspieler. Klares Foul, keine Frage, aber dafür die zweite gelbe, also somit gelb-rote Karte zu zeigen, war schon recht hart. In Unterzahl schaffte der SVWW keinerlei Entlastung mehr und fing sich letztlich die Gegentore.

Vor dem Spiel: Schafft der SVWW, den Schwung und die Leidenschaft aus dem Pokalspiel gegen St. Pauli in die Liga mitzunehmen?

Nach dem Spiel: Tristesse. Das Pokalspiel scheint schon wieder ewig weit weg, der Ligaalltag macht gerade überhaupt keinen Spaß.

Das fiel auf:
+ Kolke, der in den ersten Saisonspielen teilweise auch etwas wackelte, ist wieder zurück in guter Form.
– Das kann man von den meisten Feldspielern leider nicht behaupten. Das Spiel wirkte größtenteils reichlich uninspiriert.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Telekom (Video)

Zuschauer: 1.830, davon ca. 50 Gästefans.

Tabelle: Mit weiterhin nur vier Punkten fällt der SVWW auf Platz 17 zurück, der seit dieser Saison der erste Abstiegsplatz ist.

Serien und Rekorde: In der Liga vier Spiele ohne Sieg, saisonübergreifend gab es in den letzten zwölf Spielen gerade mal drei Siege. Auf der positiven Seite: Kyereh schon mit seinem dritten Treffer, setzt sich damit an die Spitze der internen Torjägerliste und ist der treffsicherste Neuzugang seit langem.

Ansonsten: In beiden Pokalwettbewerben fanden die Auslosungen der jeweils nächsten Runde statt. Im Hessenpokal-Achtelfinale darf der SVWW nach Osthessen reisen und trifft am 11. September (19 Uhr) auf die SpVgg 07 Eschwege. Im DFB-Pokal kommt zur 2. Runde am 30. oder 31. Oktober der Hamburger SV erstmals in die Brita-Arena.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag (14 Uhr) geht es nach Würzburg. Die Kickers haben nach drei Niederlagen zum Start zuletzt gegen Cottbus (3:1) und in Rostock (4:0) gewonnen und stehen aktuell auf Tabellenplatz 11. In der letzten Saison gewann der SVWW in Würzburg mit 5:0, zuhause unterlag man 0:2. Diese Heimniederlage am 32. Spieltag war übrigens der Auftakt zur Niederlagenserie, die die Aufstiegshoffnungen zunichte machte – vielleicht gelingt im Gegenzug jetzt in Würzburg die Wende zum Guten?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.