Die Woche (KW 4/2019)

Wir haben gefragt, Ihr habt geantwortet – und heute gibt es das erste Ergebnis. 🙂

Einige wünschen sich einen regelmäßigen Überblick mit News zum Kader und zum Verein und das werden wir ab sofort in Form einer kleinen Spielvorschau zusammenstellen, in der wir einerseits auf die jeweils anstehende Partie blicken, andererseits die wichtigsten Infos ein bisschen zusammenkehren. Das Ganze soll üblicherweise donnerstags oder freitags erscheinen und wird ähnlich wie die Spielberichte einigermaßen schematisch werden. Gerade zu Beginn wird sich das Format wahrscheinlich auch noch ab und zu verändern – Feedback dazu ist natürlich stets willkommen!


Transfers: Bisher gab es in der Winterpause beim SVWW zwei Abgänge und zwei Zugänge. Verlassen haben uns die beiden Stürmer Dominik Martinovic und René Guder. Martinovic kam in der Winterpause vor einem Jahr, gab gegen Saisonende sein Profidebüt und erzielte dabei gleich ein Tor (den 3:0-Endstand gegen Zwickau), kam in der Folge aber nur noch zu drei weiteren Einsätzen. Nach einem Probetraining bei Sonnenhof Großaspach im November war klar, dass er bald wechseln würde und so geschah es dann auch kurz nach Weihnachten. Guder kam erst im vergangenen Sommer nach Wiesbaden, schaffte es in der internen Stürmer-Hierarchie aber nur bis auf den vorletzten Platz (vor Martinovic) und spätestens mit der Verpflichtung von Florian Hansch war absehbar, dass Guder nicht auf deutlich mehr Einsatzzeit hoffen durfte. Er wechselt zum SV Meppen. Sportlich gesehen sind beide Abgänge wohl kein Verlust, aber natürlich wünschen wir den beiden alles Gute und viele Tore – muss ja nicht unbedingt gegen den Ex-Verein sein.
Kurz nach Neujahr wurde Florian Hansch vom SV Sandhausen ausgeliehen. Der Außenstürmer hatte letzte Saison gute Leistungen in Chemnitz gezeigt und Wehen hatte sich auch schon im Sommer um ihn bemüht, aber die Chance auf Zweite Liga war verständlicherweise attraktiver. Allerdings kam er nur zu wenigen Einsätzen und nun darf er sich zumindest bis Saisonende beim SVWW beweisen.
Ebenfalls bis Saisonende wurde Gökhan Gül ausgeliehen und zwar von Fortuna Düsseldorf, wo er bisher überwiegend für die zweite Mannschaft in der Regionalliga auflief. Für einen Innenverteidiger ist er mit 1,80 Meter eher klein, aber beim SVWW ist er ohnehin wohl in erster Linie fürs defensive Mittelfeld vorgesehen. Dort musste schließlich angesichts der häufigen Ausfälle von Mrowca und Schönfeld allzu oft improvisiert werden.
Herzlich Willkommen, Florian Hansch und Gökhan Gül!

Gerüchteküche: Angeblich soll es noch einen weiteren Zu- und einen Abgang geben. In NEL035 haben wir darüber spekuliert, ob Stephan Andrist eventuell den Verein verlässt. Das Transferfenster ist bekanntlich noch bis zum 31. Januar geöffnet.

Linktipp 1: Auf hessenschau.de gibt es ein kleines Interview mit Rüdiger Rehm im Trainingslager. Inhaltlich eigentlich nichts Neues, wenn man sich regelmäßig mit dem SVWW beschäftigt, aber ein Punkt ist wirklich wichtig: Wenn man nach der Hinrunde dieser Saison den Eindruck hat, dass deutlich mehr drin war, sieht man erst mal, was sich in den vergangenen zwei Jahren in Wehen entwickelt hat.

Linktipp 2: Beim WK ist heute ein Artikel über Alf Mintzel erschienen. Damit kann man nie etwas falsch machen und auch diesmal ist das eine oder andere dabei, was man noch nicht wusste, ein paar gute Sprüche inklusive.


Was, wann, wo: 3. Liga, 21. Spieltag, Samstag, 26. Januar, 14:00 Uhr, auswärts bei Energie Cottbus im Stadion der Freundschaft

Hinrundenergebnis: 0:2

Personelles: Beim SVWW fehlen Mrowca und Schönfeld, es wird also interessant, wer neben Titsch-Rivero in der Mittelfeld-Zentrale aufläuft – ob Gül nach ein oder zwei Trainingseinheiten mit dem Team gleich ran darf, bezweifle ich aber. Kuhn und Shipnoski sind wieder fit, Wachs und Modica (der sich im Trainingslager wohl gut präsentierte) leicht angeschlagen.
Spannend wird sein, was wir von Hansch zu sehen bekommen. Rüdiger Rehm im WK: „So einen Stürmertyp hatten wir bisher nicht. Es ist aber normal, dass das noch ein bisschen Zeit braucht.“ Klingt eher nicht nach einem Einsatz von Beginn an.

Der Gegner: Cottbus hatte einen guten Saisonstart und stand am 2. und 3. Spieltag sogar an der Tabellenspitze, ist danach aber bis in die Abstiegsränge runtergerauscht und hat sich gegen Ende der Hinrunde etwas stabilisiert. Aktuell hat Cottbus große Verletzungssorgen, acht Spieler fallen aus, dazu hat Kapitän Stein den Verein verlassen. Sind wir mal gespannt, ob zufälligerweise die Rasenheizung am Samstag nicht funktioniert und das Spiel auf einen späteren Termin verlegt werden muss…

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. In bisher fünf Aufeinandertreffen gab es noch keinen Sieg für Wehen.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Mintzel – Kyereh, Lorch, Titsch-Rivero, Schwadorf – Schäffler, Schmidt (Hansch wird in der zweiten Halbzeit eingewechselt)

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 6 bis 8 stehen.


Ansonsten: Telekom Sport heißt jetzt Magenta Sport, aber sonst ändert sich nix. Glaube ich zumindest.

Außerdem: Die Umfrage läuft noch. Wer noch nicht mitgemacht hat, darf sich gerne noch beteiligen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.