Die Wehenschau (KW 10/2019)

Es ist endlich soweit, am kommenden Montag beginnt der lange angekündigte Umbau der Westtribüne der Brita-Arena. Zunächst muss natürlich die bisherige Tribüne abgebaut werden, was durch die Stahlrohr- und Container-Konstruktion vermutlich relativ schnell gehen dürfte, bevor dann mit dem Neubau begonnen werden kann. Bis Ende 2020 soll alles fertig sein. Während des Umbaus wird die Zuschauerkapazität auf etwa 9.000 Plätze sinken, danach sollen etwa 15.000 Leute hineinpassen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass irgendwann auch der Aufstieg glückt, damit die schöne neue Tribüne nicht völlig unbenutzt herumstehen muss.
Einige Details zum Umbau nennt die Vereinhomepage, alles weitere erfahrt Ihr in der nächsten Folge unseres NEL-Podcasts.


Was, wann, wo: 3. Liga, 27. Spieltag, Samstag, 9. März, 14 Uhr, zuhause gegen den TSV 1860 München

Hinrundenergebnis: 2:1-Auswärtssieg durch einen Doppelpack von Nicklas Shipnoski – seine bisher einzigen Treffer für den SVWW.

Der Gegner: Nach dem einjährigen Ausflug in die Viertklassigkeit haben sich die Löwen in dieser Saison im Mittelfeld der Drittliga-Tabelle etabliert und stehen aktuell mit 34 Punkten auf Platz 12. Auf Sicht wollen die Münchner natürlich wieder mindestens eine Liga höher, aber in diesem Jahr düften die meisten Fans zufrieden sein, wenn man nichts mit dem Abstieg zu tun hat. Längere Serien blieben aus, Siege, Unentschieden und Niederlagen wechseln sich munter ab. Zuletzt verlor 1860 mit 1:2 zuhause gegen Rostock, davor gewann man zweimal mit demselben Ergebnis gegen die Abstiegskandidaten Aalen und Cottbus.

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. In der 3. Liga gab es bisher nur das 2:1 in der Vorrunde. Damals in der 2. Liga traf man viermal aufeinander, einmal gewann 1860, dreimal trennte man sich unentschieden.

Personelles: Von Schönfeld gibt es noch nichts Neues, aber alle anderen dürften einsatzbereit sein. Nach seiner Einwechslung in Meppen wird Schäffler gegen seinen Heimatverein wohl wieder in die Startelf zurückkehren. Kyereh wird bei der nächsten gelben Karte ein Spiel aussetzen müssen.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen – Schmidt, Lorch, Titsch-Rivero, Diawusie – Schäffler, Kyereh

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 3 oder 4 stehen, wobei der Drittplatzierte Halle beim Tabellenschlusslicht Aalen antritt – da braucht man wohl eher nicht mit einem Punktverlust rechnen.


Außerdem: Das nächste Tor für Wehen wird das 500. Tor in der 3. Liga sein, womit der SVWW der erste Verein sein wird, der diese Marke erreicht. Vielleicht erzielt Manuel Schäffler ja diesen historischen Treffer am Samstag und führt danach einen Schäfflertanz auf? 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.