Die Wehenschau (KW 11/2019, Teil 2)

Englische Wochen sind nicht nur für die Spieler herausfordernd, sondern auch für den Stehblog. Zwei Spielberichte, zwei Vorschauen und dazwischen noch ein Interview zum Stadionumbau – volles Programm, aber wir sind ja nicht zum Spaß hier. 😉
Wer das Interview mit Dr. Pröckl noch nicht gehört hat, weil es vielleicht zwischen den Spielen und Facebook-Ausfall etwas untergegangen ist, kann das selbstverständlich jederzeit nachholen, so schnell verliert das ja auch nicht an Aktualität.


Was, wann, wo: 3. Liga, 29. Spieltag, Samstag, 16. März, 14 Uhr, zuhause in der Brita-Arena gegen Preußen Münster

Hinrundenergebnis: In Münster unterlag der SVWW am Ende deutlich mit 0:3, obwohl man eigentlich gar nicht so schlecht gespielt hatte.

Der Gegner: In der Hinrunde hatte Münster gerade einen Lauf und stand nach dem Sieg gegen Wehen sogar wochenlang auf einem Aufstiegsplatz. Nach vier Niederlagen im Dezember und einer bisher eher mäßigen Rückrunde sind die Preußen jedoch aktuell mit 38 Punkten nur noch Elfter. Zuletzt gab es Niederlagen in Cottbus und zuhause gegen Rostock. Philipp Müller, der vor der Saison vom SVWW zum SCP gewechselt ist, kam bisher fast nur zu Kurzeinsätzen und hat noch keine Torbeteiligung in dieser Saison. Ob er nach Verletzungspause am Samstag mitwirken kann, ist noch unsicher.

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. Die Gesamtbilanz ist ausgeglichen, von bisher 15 Begegnungen konnten beide Vereine je vier gewinnen, siebenmal teilte man die Punkte. Die beiden letzten Partien gewann Münster. Die torreichste Begegnung fand in der Hinrunde der letzten Saison statt, als der SVWW mit 6:2 gewann.

Personelles: Mintzel ist nach seiner roten Karte gesperrt, womit Dittgen hinten links wieder gesetzt sein dürfte. Ansonsten darf man gespannt sein, ob Rehm am Ende der englische Woche wieder rotiert oder getreu der Devise “never change a winning team” verfährt.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen – Shipnoski, Mrowca, Titsch-Rivero, Schwadorf – Schäffler, Schmidt

Nach dem Spiel könnte der SVWW zumindest bis Montagabend, wenn Halle in Rostock antritt, auf Platz 3 stehen. Platz 4 hat man mindestens noch eine Woche sicher.


Außerdem: Die Bauarbeiten in der Brita-Arena werden jetzt auch in einem Bau-Tagebuch dokumentiert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.