Die Wehenschau (KW 12/2019)

Während die beiden Bundesligen wegen Länderspielen pausieren, zieht die 3. Liga voll durch und die Saison kommt so langsam in ihre entscheidende Phase. Die morgige Partie des SV Wehen Wiesbaden beim punktgleichen Halleschen FC ist zwar noch kein Endspiel, denn danach kommen noch acht Spiele und es ist somit selbstverständlich noch alles möglich, aber ein wichtiger Gradmesser wird sie allemal. Mit einem Sieg könnte der SVWW deutlich seine Aufstiegsambitionen unterstreichen und vielleicht in der nächsten Woche beim Heimspiel gegen Karlsruhe sogar den direkten Aufstiegsplatz angreifen. Andererseits würde man bei einer Niederlage wieder hinterherhecheln und müsste auf Patzer der anderen hoffen. Mathematisch ist es zwar Quatsch, aber für solche Spiele wurde der Begriff “Sechs-Punkte-Spiel” erfunden.

Die noch ausstehenden Spieltage wurden gestern fix terminiert. Wer es noch nicht getan hat, kann einfach den Spielplan als Kalender abonnieren und hat immer alle aktuellen Termine im Handy (oder Outlook oder was auch immer Ihr nutzt).


Was, wann, wo: 3. Liga, 30. Spieltag, 23. März, 14 Uhr, auswärts beim Halleschen FC

Hinrundenergebnis: Ein schwer umkämpfter 2:0-Heimsieg für den SVWW

Der Gegner: Halle spielt eine starke Saison, was vor allem daran liegt, dass man nach Osnabrück die zweitwenigsten Gegentore hinnehmen musste. Andererseits schießt die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner selbst nicht allzu viele Tore, 34 Treffer sind die wenigsten aller Teams auf den ersten neun Plätzen – der HFC ist quasi der Anti-SVWW. In den letzten drei Spielen gewann Halle beim Schlusslicht Aalen (1:0), unterlag zuhause Cottbus (2:3) und spielte Unentschieden in Rostock (1:1).

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. Die Bilanz in bisher 13 Begegnungen ist aus Sicht des SVWW positiv: 7 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen, die beiden letzten Spiele gewann Wehen. Allen sieben Spiele, in denen der SVWW in Führung lag, wurden auch gewonnen – ergo: nie war eine frühe Führung wichtiger.

Personelles: Marc Wachs hat sich kürzlich im Training die Hand gebrochen und fehlt deshalb, hatte aber zuletzt ohnehin wenig Einsatzchancen. Schönfeld fällt sowieso aus. Mintzel ist nach Rotsperre wieder einsetzbar, müsste aber bei der nächsten gelben Karte wieder aussetzen, genauso wie Mrowca und Kyereh.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Mintzel – Schmidt, Mrowca, Titsch-Rivero, Schwadorf – Schäffler, Kyereh

Nach dem Spiel wird der SVWW bei Sieg oder Unentschieden weiterhin auf Platz 3 stehen und im Falle einer Niederlage wieder auf Platz 4 zurückfallen.


Außerdem: Der Fanbus nach Halle ist längst ausgebucht, dazu werden sich zahlreiche PKW auf den Weg machen – und wie könnte man die vierstündige Hinfahrt besser nutzen als mit der neuesten Folge NEL?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.