Die Wehenschau (KW 13/2019, Teil 1)

Wir befinden uns in der letzten englischen Woche für den SV Wehen Wiesbaden in der Saison 2018/19, denn morgen steht das Halbfinale im Hessenpokal beim SC Hessen Dreieich an. Moment, der SVWW auf dem dritten Platz und dann zwischen zwei wichtigen Ligaspielen ein Hessenpokal-Halbfinale, war da nicht was? Richtig, dieselbe Situation hatten wir in der letzten Saison und da verlor der SVWW mit einer B-Elf beim TSV Steinbach. Allerdings fühlt es sich diesmal anders an. Ich erwarte zwar auch eine im Vergleich zu den letzten Ligaspielen stark oder sogar komplett veränderte Aufstellung, aber der Kader scheint diese Saison gerade in der Breite nochmal deutlich stärker zu sein als letztes Jahr. Zudem ist das viel zitierte Momentum im Gegensatz zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison auf Seiten des SVWW.

Sofern sich Wehen durchsetzt, wartet im Finale der Hessenligist KSV Baunatal, der sich letzte Woche im Elfmeterschießen gegen den favorisierten FC Gießen durchsetzen konnte. Eine Baunataler Delegation wird den SVWW morgen vor Ort unterstützen, denn vorausgesetzt Wehen wird mindestens Vierter in der 3. Liga, würde schon die Finalteilnahme die Qualifikation zum DFB-Pokal bedeuten. Allerdings dachte Hessen Kassel das letzte Saison auch…


Was, wann, wo: Hessenpokal, Halbfinale, Mittwoch, 27. März, 19 Uhr, auswärts beim SC Hessen Dreieich

Der Gegner: Der SC Hessen Dreieich wurde erst 2013 gegründet und vereint die Fußballabteilungen mehrerer Vereine aus dem Umkreis. 2017 und 2018 wurde der ambitionierte Verein Meister der Hessenliga, verzichtete aber beim ersten Mal auf den Aufstieg. Seit dieser Saison spielt man in der Regionalliga, kämpft dort aber gegen den Abstieg und ist aktuell Vorletzter. Die sportlichen Geschickte leiten einige bekannte Namen wie Sportdirektor Charly Körbel, Trainer Rudi Bommer und Co-Trainer Ralf Weber. Im Kader findet man mit dem Ex-Wehener Kevin Pezzoni und Constant Djakpa auch Spieler mit Erstligaerfahrung, dazu mit Kai Hesse und Uwe Hesse auch welche, die alleine vom Namen her schon perfekt passen.

Formkurve & Direktvergleich: Der SC Hessen Dreieich und der SV Wehen Wiesbaden treffen zum ersten Mal aufeinander. Dreieich ist in der Regionalliga seit Anfang Dezember sieglos. Seit Ende Oktober gab es nur einen Sieg und zwei Unentschieden, aber acht Niederlagen. Dafür gelang im Hessenpokal-Viertelfinale mit einem 2:1-Sieg in Offenbach die große Überraschung. Mit dem gleichen Ergebnis setzte man sich im Achtelfinale beim VfB Ginsheim durch.

Personelles: Beim SVWW gibt es von den beiden Verletzten Wachs und Schönfeld nichts Neues, ansonsten sind alle einsatzbereit. Vermutlich werden viele Spieler beginnen, die in letzter Zeit wenig oder gar keine Spielzeit hatten.

Aufstellungstipp: Watkowiak – Lorch, Modica, Reddemann, Mintzel – Schmidt, Gül, Titsch-Rivero, Diawusie – Brandstetter, Hansch (Wenn alles gut geht und Wehen deutlich führt, wird Giona Leibold eingewechselt.)

Nach dem Spiel wird der SVWW im Finale stehen – oder sich blamiert haben.


Außerdem: Moritz Kuhn hat auf Instagram die Schwangerschaft seiner Frau/Freundin öffentlich gemacht (wobei man sich das seit seinem Torjubel gegen Münster schon denken konnte). Anscheinend erwarten die beiden Zwillinge – läuft bei Mo! Wir vom Stehblog gratulieren herzlich und drücken die Daumen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.