Die Wehenschau (KW 14/2019)

Seit Sonntag steht der SV Wehen Wiesbaden auf Tabellenplatz 2 der 3. Liga, also einem direkten Aufstiegsplatz. Kurz nach Saisonbeginn war das in früheren Jahren schon öfter der Fall, manchmal auch noch gegen Ende der Hinrunde, aber noch nie so spät in einer Saison. [Update: Ist nicht ganz korrekt, siehe Christophs Kommentar unten.]
Nach den beiden erfolgreichen Spielen gegen die direkte Konkurrenz aus Halle und Karlsruhe kommen nun mit Zwickau, Köln und Jena ein paar vermeintlich leichtere Gegner – aber was heißt das schon in einer Liga, in der so ziemlich alles passieren kann? Den Aussagen von Spielern und Trainer nach zu urteilen, ist beim SVWW allen klar, dass sie nicht einen Deut nachlassen dürfen, aber in der Vergangenheit hat man ja schon desöfteren gesehen, dass zwischendurch (wenn auch unbewusst) mal ein Schritt weniger gelaufen wurde. Man darf gespannt sein.


Was, wann, wo: 3. Liga, 32. Spieltag, Samstag, 6. April, 14:00 Uhr, auswärts beim FSV Zwickau

Hinrundenergebnis: 0:0 – Schäffler verschoss kurz vor Schluss dabei einen Strafstoß.

Der Gegner: Zwickau spielt eine recht typische Saison eines Durchschnittsdrittligisten – Siege, Unentschieden und Niederlagen sind fast gleich verteilt, zwischen 3:0 und 0:3 sind alle Resultate mal vertreten, wobei die Abwehr insgesamt recht solide ist. Zuletzt gab es eine 1:3-Niederlage in Rostock. Aktuell stehen die Sachsen auf Platz 13, sind mit 37 Punkten aber noch bedrohlich nahe an den Abstiegsplätzen. Unser alter Freund Ronny König, mittlerweile fast 36 Jahre jung, ist mit sechs Treffern zweitbester Torschütze beim FSV.

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. Das 0:0 im Hinspiel war der erste Punktverlust gegen Zwickau, die vier Spiele zuvor wurden alle gewonnen. In den fünf Begegnungen hat der SVWW noch kein einziges Gegentor hinnehmen müssen.

Personelles: Wie gehabt fehlen Schönfeld und Wachs, trainieren aber immerhin wieder. Dams hat aus dem letzten Spiel muskuläre Probleme mitgenommen, könnte aber wieder einsatzbereit sein. Mittlerweile stehen mit Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Mintzel, Mrowca, Schwadorf, Schäffler und Kyereh gleich acht Spieler bei vier gelben Karten.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Lorch, Dittgen – Shipnoski, Mrowca, Titsch-Rivero, Schwadorf – Schäffler, Schmidt (Kyereh könnte mal eine kleine Pause vertragen und als Joker kommen, oder?)

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 2 oder 3 stehen. Der Abstieg ist für Wehen übrigens schon ausgeschlossen, da noch diverse Teams aus dem Tabellenkeller gegeneinander spielen.


Außerdem: Für Zwickau würde ein Abstieg einen kompletten Neuanfang bedeuten, denn alle Spielerverträge gelten nur für die 3. Liga. Noch krasser ist es beim KFC Uerdingen, denn dort wurde für den Worst Case nicht mal eine Regionalliga-Lizenz beantragt.

Christoph Schmidt

“Seit Sonntag steht der SV Wehen Wiesbaden auf Tabellenplatz 2 der 3. Liga, also einem direkten Aufstiegsplatz. Kurz nach Saisonbeginn war das in früheren Jahren schon öfter der Fall, manchmal auch noch gegen Ende der Hinrunde, aber noch nie so spät in einer Saison. ”

Letzte Saison standen wir am 31. Spieltag auch auf Platz 2, mit 62 Punkten nur 2 hinter Paderborn. Allerdings hatte Magdeburg ein Spiel weniger auf dem Konto. Nach 4 Niederlagen in Folge waren dann aber zumindest die direkten Aufstiegsränge in weite Ferne gerückt. Ich glaube fest daran, dass das dieses Jahr besser für uns läuft:-).

Gunnar

Da hast Du natürlich Recht, Christoph. Ich hatte nur die “bereinigten” Tabellenstände betrachtet und da waren wir letztes Jahr nie auf dem 2. Platz, weil ja Magdeburg das fehlende Spiel gewonnen hat, aber das sieht logischerweise nur in der Rückschau so aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.