Die Wehenschau (KW 17/2019)

Der SV Wehen Wiesbaden bekommt auch für die kommende Spielzeit die nötige Lizenz, für welche Liga das auch sein mag. Sowohl für die 3. Liga als auch für die 2. Bundesliga werden die Bedingungen erfüllt – für Letzteres fehlt somit “nur” noch die sportliche Qualifikation. Wahrscheinlich werden vier Siege aus den letzten vier Spielen benötigt, denn auf allzu viele Patzer von Halle und Karlsruhe kann man nicht mehr hoffen.
Genauso wenig braucht man übrigens darauf hoffen, dass der KSC keine Zweitligalizenz bekommen und der SVWW entsprechend profitieren könnte – das Thema “Überdachung der provisorischen Tribüne” ist lediglich eine Auflage und keine Bedingung, kann (und wird) also noch bis September geklärt werden.


Was, wann, wo: 3. Liga, 35. Spieltag, Montag (!), 29. April, 19 Uhr, zuhause in der (nahezu) ausverkauften Brita-Arena gegen den 1. FC Kaiserslautern

Hinrundenergebnis: 0:0 – Manuel Gräfe verweigerte dabei dem SVWW einen klaren Strafstoß.

Der Gegner: Der FCK hatte nach dem erstmaligen Abstieg in die Drittklassigkeit natürlich auf den direkten Wiederaufstieg gehofft, muss nach einer durchwachsenen Saison aber noch mindestens ein weiteres Jahr in der 3. Liga aushalten – eventuell sogar länger. In der aktuellen Saison ist für die Pfälzer in der Liga nichts mehr zu gewinnen außer, dass man noch ein paar Plätze gutmachen könnte (aktuell: 9. mit 45 Punkten), aber über den Verbandspokal könnte man sich mit einem Finalsieg gegen Wormatia Worms für den DFB-Pokal qualifizieren. In der Liga holte man – fast wie der SVWW – aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt.

Direktvergleich beim kicker. Die Liga-Bilanz ist ausgeglichen: außer dem Unentschieden im Hinspiel gab es damals in der 2. Liga je zwei Siege für beide Teams.

Personelles: Alf Mintzel ist nach Gelbsperre wieder spielberechtigt, dafür muss Kofi Kyereh diesmal aussetzen. Dams und Schwadorf fallen weiterhin aus, der Rest dürfte einsatzfähig sein. Für Mockenhaupt, Dittgen, Shipnoski und Modica ist es ein Wiedersehen mit dem Ex-Club.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Reddemann, Wachs – Shipnoski, Mrowca, Titsch-Rivero, Dittgen – Schäffler, Schmidt

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 3 oder 4 stehen. Den KSC (spielt am Samstag bei 1860 München) kann der SVWW an diesem Spieltag nicht einholen, aber falls Halle am Freitagabend nicht in Großaspach gewinnt, wäre zumindest Platz 3 wieder möglich.


Außerdem: Drüben bei Instagram kann man Eintrittskarten samt Busfahrt zum letzten Saisonspiel des SVWW beim KFC Uerdingen (in Duisburg) gewinnen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.