Die Wehenschau (KW 41/2019)

VfB-Trainer Tim Walter hat sich nach dem Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden über die seiner Meinung nach zu harte Wehener Spielweise beschwert, insbesondere das Foul von Paterson Chato an Born Sosa regt ihn auf. In dieser Situation mag man ihm Recht geben, Chatos Einsatz war etwas “drüber”, aber andererseits kann man auch entgegnen: Willkommen in der 2. Liga. Auch der SVWW musste in den ersten Spielen schmerzlich erfahren, dass die Schiedsrichter eine Menge laufen lassen – oft genug lag ein Wehener Spieler verwundert auf dem Boden und wartete auf einen Pfiff, während der Gegenspieler mit Ball längst auf und davon war. Etwas albern finde ich hingegen Walters Lamentieren bezüglich Kyerehs Foul, das zu dessen Hinausstellung führte: “Wenn Pascal einen Tick tiefer getroffen wird, kann er vielleicht nicht mehr laufen”. Klar, und wenn Kofi eine halbe Sekunde schneller ist, gibt es nicht mal Gelb – ernsthaft, was soll denn das für eine Argumentation sein? Natürlich trifft Kyereh seinen Gegenspieler empfindlich und fliegt dafür auch zurecht vom Platz, aber es ist doch offensichtlich, dass das keine Absicht, sondern schlicht ein Zuspätkommen ist.

Wie dem auch sei, nach dem ebenso sensationellen wie freakigen Sieg in Stuttgart ist der SV Wehen Wiesbaden auch in der Tabelle so einigermaßen in der Liga angekommen. Zwar immer noch Letzter, ist man nun aber immerhin wieder auf Tuchfühlung zu den anderen Mannschaften.

An diesem Wochenende ruht wegen Länderspielen mal wieder der Ligabetrieb. Meistens wird dann ein Testspiel ausgetragen, um im Rhythmus zu bleiben und den zuletzt nicht eingesetzten Spielern Einsätze zu geben. So auch diesmal, heute Nachmittag (Anpfiff 14 Uhr) spielt der SVWW gegen den SC Paderborn im Nordhessenstadion in Lohfelden. Wie kürzlich beim Test gegen Mönchengladbach also wieder auf einem Platz, den man sonst nur im Hessenpokal bereist – vielleicht vermissen die Verantwortlichen diesen Wettbewerb ebenso wie ich.

Vor gerade mal zwei Jahren war die Begegnung SVWW-SCP noch ein Drittligakick, heute spielen dort ein Zweit- und ein Erstligist gegeneinander – schöne Sache. Das Ergebnis wird wie üblich nebensächlich sein, spannender ist hingegen, welche zuletzt verletzten Spieler wieder eingesetzt werden können.

Eine interessante Meldung gibt es noch auf Funktionärsebene. SVWW-Geschäftsführer Nico Schäfer ist in die “Kommission Fußball” der DFL gewählt worden. Auch der zweite Geschäftsführer, Thomas Pröckl, ist ja bereits seit kurzem in der DFL engagiert, nämlich als Mitglied des Lizenzierungsausschusses. Beide Wahlen sind sicherlich als Anerkennung für die gute Arbeit beim SVWW in den letzten Jahren zu verstehen und ganz generell kann es ja nicht schaden, in solchen Gremien vertreten und gut mit den anderen Proficlubs vernetzt zu sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.