Die Wehenschau (KW 11/2020)

Das derzeit wichtigste Thema in der realen Welt ist natürlich die Corona-Pandemie und auch die Parallelwelt Fußball kann sich dem nicht mehr entziehen. Diverse “Geisterspiele” in den letzten Tagen haben deutlich gezeigt, wie kacke ein Spiel ohne Fans ist. Da nach und nach auch immer mehr direkt Beteiligte mit Covid-19 diagnostiziert werden und dementsprechend ganze Mannschaften in Quarantäne müssen, ist eine Unterbrechung oder gar ein kompletter Abbruch der Saison unvermeidlich. In vielen anderen Ländern, in anderen Sportarten und auch in den allermeisten deutschen Fußballligen unterhalb der 2. Bundesliga sowie in den Europapokal-Wettbewerben ist das schon geschehen, nur die DFL scheint sich kurzfristig nicht durchringen zu können. Erst ab nächster Woche wird für zunächst zwei Wochen (bis zur Länderspielpause) der Spielbetrieb ausgesetzt. Am kommenden Montag tagt die DFL und hat danach idealerweise einen Plan, ob und wie es nach der Pause weitergehen soll. Diverse Ideen kursieren bereits, aber ich will jetzt nicht auch noch herumspekulieren. In den nächsten Wochen wird mehr als genug Zeit dafür sein.

Nach aktuellem Stand (Freitagmittag) sollen die Partien der 1. und 2. Bundesliga an diesem Wochenende also noch stattfinden, selbstverständlich ohne Zuschauer in den Stadien. Für den SV Wehen Wiesbaden und seine Fans ist es natürlich schade, dass am Sonntag mit der Partie gegen den VfB Stuttgart ausgerechnet eins der wenigen ausverkauften Spiele nun ohne Zuschauer stattfinden muss. Vielleicht wird es ja kurzfristig doch noch auf einen späteren Termin verlegt.

[Update] Einige Stunden später hat die DFL dann doch entschieden, schon den 26. Spieltag komplett abzusagen. Die untenstehende Vorschau ist damit erstmal hinfällig.


Sollte der SVWW in der übernächsten Saison noch (oder wieder) in der 2. Bundesliga spielen, wird er nicht mehr montagabends antreten müssen. Stattdessen gibt es eine neue Anstoßzeit samstagabends um 20:30 Uhr. Außerdem wird samstagmittags um 13:30 Uhr statt wie bisher um 13:00 Uhr angepfiffen. Man muss sich für die Standard-Termine also nur noch eine Uhrzeit merken, egal ob Samstag oder Sonntag.


Was, wann, wo: 2. Bundesliga, 26. Spieltag, Sonntag, 15. März, 13:30 Uhr, zuhause gegen den VfB Stuttgart

Der Gegner: Für die Schwaben ist der direkte Wiederaufstieg in die erste Liga nicht nur ein Ziel, sondern schon geradezu ein Muss. Waren sie in der Hinrunde bis zum Spiel gegen den SVWW noch ungeschlagen, folgten bis Weihnachten fünf Niederlagen und zur Winterpause trennte man sich von Trainer Tim Walter. Nun soll Pellegrino Matarazzo, der Anfang der Nuller-Jahre insgesamt drei Saisons für den SV Wehen in der Regionalliga spielte, die Mannschaft zum Aufstieg führen. In den Top 10 der Torjägerliste sucht man übrigens Stuttgarter Akteure vergeblich, stattdessen liegen vier Spieler mit jeweils sechs Treffern gleichauf.

Das Spiel in der Hinrunde endete mit einem 2:1-Sieg für den SVWW. Sicherlich eine der größten Überraschungen der gesamten Saison.

Direktvergleich beim kicker. In der Liga traf man sich in der Hinrunde erstmalig, sodass Wehen hier eine makellose Bilanz hat. Die beiden bisherigen Begegnungen im DFB-Pokal gewann allerdings der VfB.

Personelles: Bis auf Marc Wachs sind mittlerweile alle Spieler wieder im Mannschaftstraining. Jules Schwadorf war letzte Woche erstmals wieder im Kader und auch Patrick Schönfeld könnte in dieser Saison noch zum Einsatz kommen. Generell sind in dieser Saisonphase viele Alternativen wichtig, sind doch mit Dittgen, Aigner, Röcker und Mockenhaupt aktuell vier Spieler von einer Gelbsperre bedroht. Dennoch erwarte ich für Sonntag keine Veränderungen in der Startelf.

Aufstellungstipp: Lindner – Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker, Schwede – Chato – Aigner, Kyereh, Dittgen – Schäffler

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 16 bis 18 stehen. Theoretisch könnte man sogar Bochum auf Platz 15 überholen, aber die um sieben Tore schlechtere Tordifferenz wird man wohl kaum an einem Spieltag wettmachen.


Außerdem: Schon gehört? In NEL055 ist erstmals Marc zu Gast und wir lassen gemeinsam mit Micha u. a. das 6:2 in Osnabrück Revue passieren. Außerdem durfte Gunnar im Vorfeld der Partie gegen den VfB Stuttgart den Kollegen von Rund um den Brustring etwas erzählen und wird dann am Montag zur Nachbesprechung im RudB-Podcast zu Gast sein.

Weitere Lesetipps:

  • Unsere Vereinslegende Alf Mintzel durfte seine Traumelf zusammenstellen und haut dabei noch ein paar Anekdoten raus.
  • Sehr treffender Kommentar zur Berichterstattung rund um die “Causa Hopp”, insbesondere zur Rolle der TV-Kommentatoren.