3. Liga, 5. Spieltag: SVWW – SV Waldhof Mannheim 0:1

Tore: Boyamba (2.)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Torjäger verzweifelt gesucht.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Die Frage “Medic oder Carstens?” beantwortete Rüdiger Rehm mit “beide”. Mockenhaupt rückte dafür auf die rechte Seite, Ajani war nicht im Kader. Eventuell trug auch diese Umstellung dazu bei, dass die Hintermannschaft zu Spielbeginn noch nicht ganz sortiert schien, denn schon der erste Mannheimer Angriff brachte die Führung für die Gäste. Der SVWW war erstmals in dieser Saison im Rückstand und hatte daran offensichtlich zu knabbern. Die erste eigene Chance gab es nach einer Viertelstunde durch Wurtz, aber erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit hatte man eine längere Druckphase, die zwar einige Möglichkeiten, aber nicht den Ausgleich brachte. Das setzte sich in der zweiten Halbzeit fort, Wehen war feldüberlegen, hatte diverse gute Chancen, war aber im Abschluss zu ungenau oder scheiterte an Bartels im Kasten der Waldhöfer. Die von Rehm zuletzt geforderte “Effektivität in der Box” lässt weiterhin auf sich warten.

Liebling des Spiels: Jan-Christoph Bartels. So souverän, wie er eine ganze Reihe ordentlicher Wehener Schüsse parierte, musste man sich unweigerlich fragen, wie die letzte Saison wohl gelaufen wäre, wenn er nicht so ein Verletzungspech gehabt und von Anfang gespielt hätte.

Szene des Spiels: 2. Minute, Martinovic hat auf der rechten Seite viel Platz und bedient in der Mitte Boyamba, der im Strafraum ebenfalls zu viel Zeit und Raum hat und aus der Drehung heraus um Mockenhaupt herum und an Boss vorbei ins Tor trifft.

Vor dem Spiel: 😱

Nach dem Spiel: 🙄

Das fiel auf:
+ Chancen gab es genug.
– Chancenverwertung mal wieder schlimm.
+/- Weiß nicht, ob das so geplant ist oder ob mich vielleicht auch der Eindruck täuscht, aber der Offensivplan erscheint mir weiterhin extrem rechtslastig: langer Ball auf den sprintenden Kuhn und dann mal schauen, was passiert. Währenddessen steht Kempe im Mittelkreis und die linke Seite ist beim nächsten Konter völlig blank.
– Mehr als ein Dutzend Ecken, aber wirklich gefährlich wurde es höchstens bei zwei, davon war eine kurz ausgeführt. Vielleicht sollte man sich mal was anderes überlegen, als nur den Ball irgendwie ins Getümmel zu schlagen – wenn er dort denn überhaupt ankommt.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, hessenschau (mit Highlight-Video), SWR (mit Highlight-Video), Magenta Sport (Highlight-Video)

Zuschauer: keine.

Tabelle: Mit Platz 12 ist der SVWW erstmals in dieser Saison in der unteren Tabellenhälfte angekommen.

Serien und Rekorde: Dreimal stand die Null hinten, jetzt auch dreimal vorne. Die Folge ist die erste Saisonniederlage.

Ansonsten: Schön, dass das Spiel auch mal im frei empfangbaren Fernsehen übertragen wurde. Schlimm allerdings, dass der hr-Kommentator in einer Tour laberte und irgendwelche angelesenen Nebensächlichkeiten vortrug (und sich auch nicht für einen Boss-Namenswitz zu schade war). Die Gegenprobe in der zweiten Halbzeit beim SWR war allerdings nur unwesentlich besser, aber wenigstens wurde dort in der Spielstandsanzeige “Wehen Wiesbaden” aufgeführt und nicht nur “Wiesbaden” wie beim hr.

Nächstes Spiel: Schon am Dienstag (19 Uhr) geht es im Auswärtsspiel in Düsseldorf gegen den KFC Uerdingen weiter.

Beitragsbild: Stefan Malmesjö