Die Wehenschau (KW 3/2021)

Auch in dieser Woche gab es einige Nachholspiele, sodass das Tableau vor Beginn der Rückrunde wieder halbwegs vollständig ist. Aktuell haben noch fünf Mannschaften, darunter der SV Wehen Wiesbaden, ein Spiel Rückstand, der FSV Zwickau sogar zwei. Der SVWW ist dadurch auf Platz 8 zurückgerutscht, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt sechs Punkte. Ein Nachholtermin für die abgesagte Partie in Dresden wurde bisher noch nicht bekanntgegeben.

Die vom Wiesbadener Kurier durchgeführte Wahl zur SVWW-Traumelf der letzten zwanzig Jahre ist abgeschlossen und an dem Ergebnis habe ich nichts zu bemängeln: eine schöne Mischung von Spielern der jüngeren und etwas weiter zurückliegenden Vergangenheit, logischerweise geprägt von den beiden Aufstiegsmannschaften von 2007 und 2019.


Was, wann, wo: 3. Liga, 20. Spieltag, Samstag, 23. Januar, 14:00 Uhr, auswärts beim SC Verl

Der Gegner: Der Aufsteiger hat sich bisher sehr stark in der Liga präsentiert und steht aktuell mit 30 Punkten auf Platz 5. Seit der Winterpause hat Verl in vier Spielen noch nicht verloren, zuletzt gab es zwei 1:1 hintereinander (gegen Kaiserslautern und am Dienstag im Nachholspiel gegen Zwickau). Unser alter Bekannter Zlatko Janjic ist mit neun Treffern der Toptorschütze. Das Spiel wird übrigens in der Paderborner Benteler-Arena ausgetragen*, weil die heimische Sportclub-Arena nicht den offiziellen Drittliga-Anforderungen genügt, wobei dort dennoch einige Geisterspiele stattfinden dürfen. [Update 22.01.: * Stimmt nicht, das Spiel findet in Verl statt, wie alle Nicht-Flutlicht-Spiele. Das Beitragsbild ändere ich jetzt aber nicht mehr.] Ob drei Tage Pause gegenüber dreizehn Tagen beim SVWW tatsächlich ein Nachteil sind, werden wir möglicherweise in der zweiten Halbzeit merken.

Das Spiel in der Hinrunde: 0:0. Damals empfand man das noch als etwas mickrig, so als Zweitligaabsteiger gegen einen Aufsteiger aus der Regionalliga, aber angesichts der folgenden guten Ergebnisse des SC Verl relativierte sich diese Einschätzung wieder.

Direktvergleich ist überschaubar: das Unentschieden im Hinspiel war das erste Spiel beider Mannschaften gegeneinander.

Personelles: Bisher gab es noch keine Aussagen, ob sich an der Personalsituation etwas verändert hat, aber ich vermute (bzw. hoffe), dass Korte wieder einsatzfähig ist und Nilsson erstmals spielberechtigt. Vielleicht kommt dieser ja direkt zu seinem Startelfdebüt – falls nicht, wird er sicherlich irgendwann eingewechselt.

Aufstellungstipp: Boss – Ajani, Mockenhaupt, Gürleyen, Kempe – Medic, Chato – Prokop, Korte, Malone – Nilsson

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 5 bis 11 stehen.


Außerdem: In der ARD-Mediathek gibt es den zweiten Teil der Doku “Nie mehr erste Liga?” (nicht zu verwechseln mit dem Podcast “Niemals Erste Liga”!), in der abgestürzte Traditionsvereine porträtiert werden. Im ersten Teil von 2017 ging es um 1860 München, Rot-Weiss Essen und den 1. FC Magdeburg, nun sind der 1. FC Kaiserslautern, Carl Zeiss Jena und der MSV Duisburg an der Reihe. Kann man sich mal anschauen.

Beitragsbild: Stephan Simann