Liebster Award (Double Feature)

Mir wurden Stöckchen zugeworfen, freundlicherweise nicht zwischen die Beine, dafür aber gleich von zwei Seiten. Es handelt sich um ein sogenanntes Blogstöckchen, was so eine Mischung aus Freundebuch und Kettenbrief ist, kennt man ja noch aus der Grundschule, aber zur maximalen Verwirrung heißt das dann „Award“, was wiederum an das Web der frühen Nuller Jahre erinnert. Völlig egal, es geht um Fußball, ist also prinzipiell schon mal gut.

Bevor ich antworte vielleicht noch eine kurze Erklärung zu meinem Fan-Dasein, da sich möglicherweise der eine oder andere Leser zum ersten Mal hierher verirrt. Ich bin Bayern-Fan seit Grundschulzeiten und außerdem, seit vor fast neun Jahren plötzlich ein Profiverein vor meiner Haustür auftauchte, auch Anhänger des SV Wehen Wiesbaden.

Und nun geht es los mit den Fragen von Trainer Baade:

1. Wieviel Zeit widmest Du dem Bloggen und wie wählst Du Themen aus?

Das Ding hier ist ja im Wesentlichen ein Blog zum SV Wehen Wiesbaden, sodass die Inhalte ganz überwiegend Kommentare zu Spielen und dem sonstigen Geschehen rund um den SVWW sind. Ganz ab und zu schaffe ich es mal zu einem Spiel im Ausland, beispielsweise mit dem FC Bayern in der Champions League oder im Urlaub, was ich dann auch gerne als Anlass für einen Artikel nehme.

Die investierte Zeit ist stark abhängig davon, wieviel Zeit mir Beruf, Familie und andere Themen aus dem richtigen Leben übriglassen. Da gibt es manchmal sehr dürre Monate, dafür ist es in anderen entspannter und es bleibt auch mal Zeit für Fragebögen wie diese hier. Im Durchschnitt dürften es wohl zwei bis drei Stunden pro Woche sein.

2. Was sind die – sagen wir mal drei – schönsten Momente, die Dir das Bloggen beschert hat?

Generell ist es schön, wenn man merkt, dass tatsächlich jemand das liest, was ich hier schreibe und das im Idealfall sogar gerne. Die Zielgruppe ist ja eher überschaubar. Direktes Feedback ist eher selten, aber im SVWW-Forum, wo die Artikel automatisch einlaufen, gibt es zuweilen etwas Resonanz. Einmal hat mich jemand im Stadion an meinem Trikot-Aufdruck erkannt und sich sehr erfreut gezeigt, und kürzlich bekam ich von einem zuvor Unbekannten ein Bier ausgegeben als kleines Dankeschön, weil er gerne meinen Blog liest. Alles keine großen Sachen, aber es ist einfach nett, dass man nicht nur in den luftleeren Raum ruft.

3. Welcher Spieler hat Dich begeistert/geprägt?

Bei Bayern gab es ja schon immer tolle Spieler in großer Anzahl, was sicherlich enorm zur Fan-Werdung im Alter von 6, 7 Jahren beigetragen hat. Karl-Heinz Rummenigge und Jean-Marie Pfaff waren meine ersten „Helden“, aber es gab eigentlich immer so viele, dass ich mich nie für den einen Lieblingsspieler entscheiden konnte. Der erste, der mich so begeistert hat, dass ich mir ein Trikot mit seinem Namen schenken ließ, war Arjen Robben. Beim CL-Sieg 2013 hat mich fast genauso wie der Sieg selbst die Tatsache gefreut, dass Arjen das entscheidende Tor erzielte, nach all dem, was in der Vorsaison passiert war.

4. Bitterster Moment mit Deinem Verein?

Mit Bayern natürlich Barcelona ’99 und das „Finale dahoam“ 2012. Bei beiden Spielen war ich im Stadion und mehr muss man wohl nicht sagen.

Mit Wehen war der Abstieg aus der 2. Liga zwar schade, aber da es schon die ganze Saison absehbar war und frühzeitig feststand, gab es eigentlich nicht den bittersten Moment. Kulminiert auf ein Spiel war der letzte Spieltag 2011 vielleicht die größere Enttäuschung, als Wehen zwischenzeitlich Dritter war, aber Dresden parallel doch noch der Siegtreffer in Offenbach gelang und am Ende den einen Punkt Vorsprung behielt und schließlich in der Relegation aufstieg.

5. Ist die Bayern-Dominanz in der Bundesliga aus den Fugen geraten, wird es in den nächsten Jahren dauerhaft langweilig, was die Meisterschaft angeht? Stört Dich das?

Die letzten Jahre war es schon sehr extrem, das stimmt, aber nichts ist für die Ewigkeit. Dortmund könnte nächste Saison wieder auf Augenhöhe sein und wenn es mit der Verletzungsmisere bei Bayern so weitergeht, wird vielleicht auch das Titelrennen in dieser Saison noch spannend.

Mich persönlich stört weniger der Punkteabstand, sondern die Diskrepanz der Spielweisen. Die meisten Bundesligateams wollen den Ball ja überhaupt nicht haben und das nicht nur in den Spielen gegen Bayern. Wenn sie ihn dann mal haben, wird mit maximalem Tempo nach vorne gespielt, was im Idealfall spektakulär ist, meistens aber recht schnell mit einem Fehlpass endet. Das hat dann auch nur begrenzt mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten zu tun (ja, den Zusammenhang mehr Geld -> bessere Spieler -> weniger Fehlpässe gibt es sicher auch), sondern vor allem mit Themen wie Spielidee, Training usw.

6. Wie schaust Du Fußball im TV?

Zuhause auf dem Sofa, in den allermeisten Fällen alleine. Bei Spielen, die mich wirklich interessieren (das sind Pflichtspiele von Bayern, Wehen – wenn die mal übertragen werden – und der deutschen Nationalmannschaft), kann ich es überhaupt nicht brauchen, wenn jemand neben mir die ganze Zeit schlau daher quatscht. Kneipe oder gar Public Viewing scheidet deshalb völlig aus. Wenn ich mal mit Kumpels zusammen schaue, dann nur mit solchen, von denen ich weiß, dass sich ihre Kommentare nur auf das Spiel beziehen und eine gewisse Substanz haben.

7. Hast Du einen Zweitverein? Wenn ja, welchen und warum?

Wie bereits erwähnt ist der SVWW mein Zweitverein. Support your local team und so.

8. Was ist Deine Meinung zu den Plastikklubs und dem Bashing derselben?

Puh, ein weites Feld, da könnte man sehr lange und in vielen Facetten drüber diskutieren. Prinzipiell finde ich es nicht schlimm, wenn sich Firmen oder vermögende Einzelpersonen engagieren, anders würde es viele Vereine auch überhaupt nicht geben. Und wenn man ehrlich ist, es so zu machen wie Dietmar Hopp ist doch der feuchte Traum eines Fußballfan: man kommt zu großem Reichtum und befördert den Dorfverein, für den man einst als Jugendlicher selbst kickte, bis in die Bundesliga. Dass ich Hoffenheim trotzdem nicht sonderlich mag, hat andere Gründe, genau wie bei RB Leipzig, aber die geben wenigstens ihr eigenes Geld aus. Da nervt mich schon eher, wenn die Misswirtschaft mancher „Traditionsvereine“ immer und immer wieder durch den Einsatz von Steuergeldern repariert wird (ich denke da beispielsweise an Kaiserslautern).

Überhaupt der Begriff Tradition. Natürlich ist so etwas ein wichtiges Identifikationsmerkmal und natürlich entsteht sowas nur über einen langen Zeitraum mit Höhen und Tiefen, aber auch die sogenannten Plastikklubs können eine Tradition erwerben. Man denke nur mal an den KFC Uerdingen, der heute ja wie ein gefallener Traditionsclub wahrgenommen wird (wie, sagen wir mal, Rot-Weiß Essen), zu Bundesligazeiten als Bayer Uerdingen aber auch „nur“ ein Werksverein war.

9. Schönstes Stadion Deutschlands?

Ich gehöre nicht zu den Stadionnostalgikern, denen beim Gedanken an bröckelnde Betonstufen und vermoosten Pinkelrinnen gleich die Hose spannt. Für mich muss ein Stadion zunächst mal gute Sicht bieten und darf dann idealerweise auch noch architektonisch interessant sein. Überdachte Tribünen finde ich als Komfortfeature auch nicht unerheblich. Das Münchner Olympiastadion ist mit seinem Zeltdach auch heute noch wunderschön, war aber zum Fußballgucken, zumal bei schlechtem Wetter, einfach Mist. Das Westfalenstadion ist natürlich vor allem dank der gewaltigen Südtribüne beeindruckend, aber ich mag auch das Frankfurter Waldstadion, was durch das Dach eine gewisse Luftigkeit bekommt. Die Allianz-Arena ist von außen spektakulär, von innen mit dem vielen Sichtbeton eher fad, aber man hat trotz der Größe eigentlich von überall gute Sicht.

10. Rotwein oder Flaschenbier?

Beim Fußball? Natürlich Bier. Zuhause Flasche, auf dem Weg zum Stadion eher Dose und im Stadion zwangsweise Plastikbecher, aber auf jeden Fall Bier.

Ohne Fußball trinke ich auch gerne mal ein Glas Wein, dann aber eher weißen als roten, hier liegt schließlich der Rheingau direkt vor der Tür.

11. Schönstes Trikot ever (nicht unbedingt von Deinem Verein)?

Generell mag ich es eher schlicht, also uni oder maximal zweifarbig, dann gerne mit Längsstreifen. Sehr schön finde ich beispielsweise das Bayern-Trikot von 1969, denn damals war auch noch keine Werbung drauf, die den Wiedergänger von 2010 etwas entstellt. Gut gefällt mir auch die peruanische Nationalmannschaft mit dem schrägen Streifen, das hat man nicht oft.

Und da ich es so lange verbummelt hatte, die obenstehenden Fragen zu beantworten, kam das Stöckchen nochmal mit anderen Fragen vorbei, diesmal vom Paderborn-Blog Schwarz und Blau:

1. Fährst du zu Auswärtsspielen? Falls ja, wie sieht eine typische Auswärtsfahrt für dich aus?

Bei Bayern bestelle ich jede Saison für alle Bundesliga-Auswärtsspiele Karten, habe aber das letzte Mal 2012 auch tatsächlich welche bekommen. In der Champions League versuche ich, wenigstens ein Auswärtsspiel pro Saison mitzunehmen, aber das sind dann immer Einzelerlebnisse, sodass man nicht von typischen Auswärtsfahrten sprechen kann.

Mit dem SVWW fahre ich fast nie auswärts, obwohl es dort keine Ticketproblematik gibt. Aber zwischen den SVWW-Heimspielen, den gelegentlichen Stadionbesuchen mit Bayern und viel Fußball im TV kann und will ich die Geduld meiner Familie nicht überstrapazieren.

2. Was war dein schönstes Erlebnis bei einem Auswärtsspiel?

Wenn man mal von den jeweiligen Spielen bzw. den Ergebnissen selbst absieht, war die Reaktion der Roma-Fans nach dem 1:7 sehr beeindruckend. Schön fand ich auch bei meinem Besuch im Bochumer Ruhrstadion, dass man dort als Bayern-Fan nicht bepöbelt wurde, wie es andernorts nicht unüblich ist. Ansonsten ergeben sich natürlich immer mal wieder nette Zufallsbegegnungen wie beispielsweise mit den Southsiders in Vancouver, von denen mich einer gleich vor Freude umarmte, als er hörte, dass ich Bayern-Fan bin.

3. Hast du einen Zweitverein?

Äh. Ja. Siehe oben.

4. Wie hast du das WM-Finale 2014 verfolgt?

Zuhause vor dem Fernseher, siehe auch Frage 6 von oben. Allerdings nicht alleine, sondern mit Familie.

5. Wer gewinnt die Fußball-EM 2016?

Keine Ahnung, aber ich hoffe auf Deutschland. Ich würde nur zu gerne die Herren Neuer, Boateng, Müller, Götze, Schweinsteiger und Kroos in die Alles-Gewinner-Statistik aufnehmen.

6. Was würdest du lieber im Free-TV sehen: Regionalliga oder Premier League?

Als regelmäßiger Drittliga-Zuschauer brauche ich wirklich nicht auch noch Regionalliga, denn das Spielniveau wird vermutlich dort nicht besser. Premier League könnte ich als Sky-Kunde auch jetzt schon regelmäßig schauen, mache ich aber nur selten, da mir ganze Spiele meist zuviel sind. Was ich wirklich gerne hätte, wäre eine Zusammenfassung der wichtigsten internationalen Ligen, so in der Art wie früher „La Ola“ im DSF.

7. Heutzutage wird das Wort “Derby” inflationär gebraucht. Welches ist für deinen Lieblings-Club das einzig wahre Derby?

Für Bayern natürlich Spiele gegen die Löwen, was zweifellos auch ein „richtiges“ Derby ist. Der SVWW hat keinen entsprechenden Kontrahenten. Mit dem Nachbarn von der anderen Rheinseite, Mainz 05, und auch dem direkten Stadionnachbarn, dem SV Wiesbaden, gibt es sportlich einfach zu wenig Berührungspunkte.

8. Wie verfolgst du die Heimspiele deines Vereins in 30 Jahren?

Hm, da gibt es mehrere mögliche Varianten:
a) Immer noch, zumindest ab und zu, im Stadion. Dann wohl eher nicht mehr im Stehblock, sondern auf der Gegengeraden sitzend, Modell Meckeropa.
b) Im Live-Stream zuhause auf meinem 80-Zoll-3D-Mega-Ultra-HD-Ringelpiez-TV oder unterwegs in meiner Holo-Brille.
c) Überhaupt nicht mehr, weil mir das ganze Fußball-Business irgendwann so sehr auf den Keks geht, dass ich mich völlig abwende.

9. Was muss passieren, damit du mit dem Bloggen aufhörst?

Wenn ich keine Lust mehr habe, lasse ich es sein. Ich bin ja glücklicherweise niemandem verpflichtet. Die Lust könnte mir beispielsweise bei einer Fusion des SVWW mit dem SV Wiesbaden vergehen, aber das Thema ist wohl bis auf weiteres vom Tisch.

10. Hand aufs Herz! Trinkst du manchmal Red Bull?

Nein, nie. Ich habe das irgendwann in den 90ern, als es relativ neu in Deutschland war, mal probiert, fand den Geschmack aber – Verzeihung! – einfach nur zum Kotzen.

11. Wann spielen Paderborn, Wiesbaden und Magdeburg zusammen in einer Liga?

Wenn es für Paderborn blöd läuft, könnte das ja schon nächste Saison passieren.

So, jetzt wisst Ihr (fast) alles über mich. Vielen Dank, lieber Frank und lieber Stephan, für die Nominierungen!

Ich werfe das Stöckchen weiter zu BenCarstenFedor Freytag, Heinz Kamke und Stefan, und würde – sofern Ihr Lust habt, mitzumachen – gerne folgendes von Euch wissen:

  1. Für welchen Verein schlägt dein Herz und wann wurde diese Liebe entfacht?
  2. Wer war als Kind Dein Lieblingsspieler und wer ist es heute?
  3. Wie regelmäßig bist du im Stadion? Heimdauerkarte? Auswärtsfahrer?
  4. Welches Spiel würdest du gerne wieder und wieder erleben?
  5. Auf welches Erlebnis mit deinem Verein hättest du gerne verzichtet?
  6. Seit wann bloggst du und was war der Impuls, damit anzufangen?
  7. Wie hat sich das Thema Fußball für dich durchs Bloggen und Twittern verändert?
  8. Gegen die Derbyfizierung der Sprache: Gegen welchen Verein spielt ihr ein echtes Derby? Und bei welchen Begegnungen macht lediglich die Presse eines daraus?
  9. Welche drei Dinge würdest du gerne an deinem Verein verändern?
  10. Welche Bedeutung hat Fußball für dich neben der sportlichen?
  11. Mit welchem ehemaligen Spieler deines Vereins würdest du gerne mal eine Partie kommentieren und warum?

(Ja, ich gebe es zu, ich habe die Fragen fast komplett von der Wortpiratin übernommen.)

Hier die Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel.
schorsch

Also zu 2 & 7 aus der zweiten Liste: Die „Derby“-Auswärtsfahrt nach Mainz damals in der 2. Liga war doch ganz witzig – mal vom Ergebnis abgesehen… 🙂

Gunnar

Naja. Wenn der eigene Block zu einem erheblichen Anteil mit gegnerischen Fans gefüllt ist, finde ich das eigentlich nie besonders witzig (war auch beim Heimspiel gegen Mainz so, ätzend). Und bloß, weil man zwei Jahre in der gleichen Liga gespielt hat, ist das für mich noch kein Derby, denn das impliziert für mein Empfinden eine gewisse gewachsene Rivalität.
Aber meinetwegen kann das gerne noch kommen… 🙂

Kommentar verfassen