3. Liga, 20. Spieltag: SVWW – VfR Aalen 2:1

Ja, wir sind ein wenig spät dran, aber feiertags- und urlaubsbedingt ging es halt nicht früher. Um der Chronistenpflicht Genüge zu tun, kehren wir aber trotzdem noch schnell das Wichtigste zusammen.

Tore: Kyereh (11.), Dams (27.) – Morys (21.)

Das Spiel in maximal fünf Worten: In die Winterpause gerettet.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Außer auf die schon länger verletzten Spieler musste Rüdiger Rehm auch noch auf Titsch-Rivero wegen Gelbsperre verzichten. So durfte Guder mal wieder von Anfang an ran. Nach elf Minuten wurde Kyereh von halbrechts kommend nicht angegriffen und zog aus 20 Metern einfach mal ab und traf zum 1:0. Zehn Minuten später kombinierten sich die Gäste vom eigenen bis zum gegnerischen Strafraum durch und erzielten durch Morys den Ausgleich. Doch wiederum nur wenige Minuten danach traf Dams mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke von Schmidt zur erneuten Führung. Dabei blieb es auch bis Spielende, zwei Pfostentreffer von Kyereh und Lorch waren die einzigen weiteren Höhepunkte in einem Spiel, von dem Rehm danach sagte, es sei das schlechteste in der bisherigen Saison gewesen.

Szene des Spiels: 11. Minute, Ballgewinn für den SVWW im Mittelfeld, Kofi Kyereh wird angespielt, lässt noch zwei Gegenspieler stehen und zieht ab. Ein fulminanter Schuss aus 20 Metern, der sich hinter dem Torwart in die Maschen senkt und Kyereh endlich mal wieder Anlass für seinen Salto gibt.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Telekom (Video), hessenschau (mit Video)

Zuschauer: 1.674, davon 63 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW hat nun 30 Punkte, macht einen Platz gut und überwintert auf dem sechsten Rang. Damit ist man quasi “the best of the rest”, denn davor ist schon eine Lücke von fünf Punkten.

Serien und Rekorde: Kofi Kyereh erzielt seinen zehnten Saisontreffer und ist damit nach Manuel Schäffler (in dieser und letzter Saison) erst der zweite SVWW-Spieler, der nach 20 Spielen schon zweistellig getroffen hat. Niklas Dams ist bereits der dreizehnte Torschütze des Wehener Kaders.

Ansonsten: Dominik Martinovic wechselt zur SG Sonnenhof Großaspach – wir wünschen alles Gute!

Nächstes Spiel: Momentan hat die Mannschaft natürlich ein paar Tage Weihnachtsurlaub, bevor nächste Woche wieder das Training beginnt, zunächst auf dem Halberg, dann im Trainingslager in Spanien. Hier wie dort wird es einige Testspiele geben, Details siehe auf der Vereinshomepage. In der Liga geht es am 26. Januar mit der Partie bei Energie Cottbus weiter. In der Hinrunde gewannen die Brandenburger 2:0 in der Brita-Arena, blieben danach aber sieben Spiele in Folge sieglos. Aktuell steht der Aufsteiger mit 23 Punkten auf Tabellenplatz 14.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.