Die Wehenschau (KW 49/2019)

Sofern der Einspruch nicht noch kurzfristig zurückgezogen wird, kommt es heute zur Verhandlung bezüglich des aberkannten Tors im Spiel in Dresden. Wie bereits mehrfach erwähnt, halte ich es für ausgeschlossen, dass irgendetwas dabei herumkommt, aber falls doch, könnte das ein kleines Erdbeben nach sich ziehen. Vielleicht nicht ganz so groß wie damals Bosman, aber doch merkbar – und so etwas wird der DFB sicherlich verhindern wollen. Praktisch, wenn man gleichzeitig quasi Beklagter als auch Richter ist.
[Update 14:00 Uhr: Welch Überraschung, kein Regelverstoß, Einspruch abgewiesen.]

In sportlicher Sicht kann man sich hingegen etwas größere Hoffnungen auf einen Erfolg machen. Ins allenthalben als Derby titulierte Spiel gegen Darmstadt 98 geht der SVWW nicht chancenlos und dabei kann auch der zwischenzeitlich schmerzlich vermisste Stefan Aigner wieder mitwirken. Womit sich für Rüdiger Rehm ein kleines Luxusproblem ergibt, denn auf Aigners Position Rechtsaußen hat Kofi Kyereh zuletzt gut gespielt und in beiden Spielen gegen Kiel und Nürnberg getroffen. Kyereh in guter Form draußen zu lassen ist ebenso unwahrscheinlich wie einen fitten Aigner auf die Bank zu setzen. Liga-zwei.de spekuliert auf eine Personalrochade, bei der am Ende Dittgen als Rechtsverteidiger aufläuft. Ich bin mal mutig und glaube, dass das die Gelegenheit ist, zum 4-4-2 zurückzukehren.


Was, wann, wo: 2. Bundesliga, 16. Spieltag, Sonntag, 8. Dezember, 13:30 Uhr zuhause gegen den SV Darmstadt 98

Der Gegner: Die “Lilien” sind ein alter Bekannter, 20 Jahre lang ist man sich in der Regionalliga und der 3. Liga regelmäßig begegnet. Seit dem wundersamen Darmstädter Aufstieg ab 2014 erst in die 2. und dann sogar in die 1. Bundesliga traf man sich allerdings nur noch einmal zu einem Testspiel. Die Gesamtbilanz ist aus Wehener Sicht negativ, vor allem in den gemeinsamen Drittligajahren konnte der SVWW nur einmal gewinnen. In der Brita-Arena hat man sogar noch in keinem einzigen von bisher drei Spielen gegen Darmstadt dreifach gepunktet.
Aktuell steht die Mannschaft von Dimitrios Grammozis mit 18 Punkten auf Platz 12. Bester Torschütze mit fünf Treffern ist Serdar Dursun. Denys Olijnyk ist leider nicht mehr im Kader.

Die letzten Spiele gegeneinander: Die letzten Aufeinandertreffen in der 3. Liga gab es in der Saison 2013/14. In Darmstadt trennte man sich 2:2, zuhause unterlag der SVWW mit 0:1. Ein Testspiel zu Beginn dieses Jahres verlor der SVWW mit 1:2.

Personelles: Mrowca hat in Nürnberg seine fünfte gelbe Karte gesehen und ist deshalb gesperrt. Dafür ist wie erwähnt Aigner nach Rotsperre zurück.

Aufstellungstipp: Lindner – Mockenhaupt, Dams, Röcker, Niemeyer – Aigner, Chato, Titsch Rivero, Dittgen – Schäffler, Kyereh

Nach dem Spiel könnte der SVWW erstmals seit dem 1. Spieltag auf einem Nichtabstiegsplatz stehen. Oder aber auch wieder auf den letzten Platz zurückfallen.


Außerdem: Der zweite Teil des Gesprächs mit Alf Mintzel im “Halbzeit Drei”-Podcast ist erschienen – anhören lohnt sich.