Die Wehenschau (KW 7/2020)

Heute vor drei Jahren heuerte Rüdiger Rehm beim SV Wehen Wiesbaden an und das war bekanntlich der Beginn einer Erfolgsgeschichte: in der ersten Saison der souveräne Klassenerhalt in der 3. Liga, dazu den Hessenpokalsieg im eigenen Stadion, in der zweiten Saison lange um den Aufstieg mitgespielt, in der dritten per Relegation schließlich die Rückkehr in die 2. Bundesliga nach zehn Jahren Drittklassigkeit. Dass man sich hier dauerhaft im Abstiegskampf befindet, überrascht nicht – wichtig ist, dass man nach dem verkorksten Saisonstart überhaupt wieder die Chance hat, auch nächstes Jahr zweitklassig zu spielen. Hoffen wir auf viele weitere gemeinsame Jahre mit Rüdiger Rehm!

Sascha Mockenhaupt, der seit der Winterpause offiziell im Kader des eSports-Teams steht, hatte gestern Abend seinen ersten Einsatz in der Virtual Bundesliga – und hat seine Sache wohl sehr gut gemacht. Interessanter dürfte für den einen oder anderen allerdings das kleine Porträt der FAZ von “Mocki” sein, das ich sehr lesenswert finde.

Erfolgreicher als das eSports-Team und auch als die Profimannschaft ist derzeit die U17 des SVWW. Am vergangenen Wochenende konnte man mit einem 4:2-Auswärtssieg bei Darmstadt 98 einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der B-Junioren-Bundesliga machen. Am kommenden Sonntag gastiert Tabellennachbar Eintracht Frankfurt auf dem Halberg, Anpfiff ist um 13 Uhr.


Was, wann, wo: 2. Bundesliga, 22. Spieltag, Samstag, 15. Februar, 13:00 Uhr, auswärts bei Jahn Regensburg

Der Gegner: Der SSV Jahn Regensburg hatte Mühe, in die Spielzeit hineinzufinden, ab Oktober aber tüchtig gepunktet und steht aktuell mit 29 Punkten auf Platz 8. Am vergangenen Wochenende gab es allerdings mit einem 0:6 bei Tabellenführer Arminia Bielefeld eine tüchtige Abreibung. Ob das aus Wehener Sicht jetzt gut oder schlecht ist, werden wir wohl erst nach dem Spiel beurteilen können, aber zumindest kündigte der Regensburger Trainer Selimbegović eine eher vorsichtige Herangehensweise an. Der Kapitän und mit sechs Treffern bester Torschütze Marco Grüttner (gemeinsam mit Andreas Albers) fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

Das Spiel in der Hinrunde: In einem ziemlich desolaten Spiel ging der SVWW mit 0:5 unter (drei Tore von Grüttner).

Direktvergleich beim kicker. Auswärts in Regensburg sah Wehen selten gut aus, in elf Begegnungen in 3. Liga und Regionalliga konnte man nur zweimal gewinnen und einmal unentschieden spielen.

Personelles: Für Kuhn kam der Einsatz gegen Hannover zu früh, wie Rehm heute in der Pressekonferenz bekannte, an seiner Stelle wird erneut Mrowca spielen. Auch sonst wird es wohl keine großen Veränderungen in der Startaufstellung geben. Möglicherweise bekommt Aigner, der zuletzt nicht in Topform war und gegen Bochum schon zur Pause ausgewechselt wurde, eine Pause – vielleicht die Chance für Sidney Friede Debüt?
Die Langzeitverletzten Schönfeld und Schwadorf machen Fortschritte und konnten bereits Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Somit fehlt nur noch Wachs auf unbestimmte Zeit.
Dittgen und Aigner stehen jeweils bei vier gelben Karten und müssen bei der nächsten Verwarnung ein Spiel aussetzen.

Aufstellungstipp: Lindner – Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker, Schwede – Chato – Kyereh, Friede, Dittgen – Schäffler

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 14 bis 17 stehen.