Der richtige Gegner zur rechten Zeit

Nach zwei Niederlagen und einem fußballerischen Offenbarungseid brauchte der SV Wehen Wiebaden ganz dringend einen Gegner, der mindestens genauso große Probleme hat und das war am Samstag Arminia Bielefeld. Der Zweitligaabsteiger scheint sich gerade im freien Fall zu befinden, hat nach dem Abstieg einen noch größeren Umbruch als der SVWW hinter sich, Rücktritte von Präsidium und Verwaltungsrat, dazu ein Skandälchen um den mittlerweile ebenfalls zurückgetretenen Geschäftsführer, und ein paar Millionen Schulden obendrein. Die neue Mannschaft hat sich auch noch nicht gefunden und in der aktuellen Saison noch kein Spiel gewinnen können.

Diese Arminia kam dem SVWW also gerade recht, um mal wieder einen Dreier zu holen und sich wenigstens bis zum nächsten Spiel in Sandhausen etwas zu beruhigen. Gino Lettieri verordnete seinem zuletzt indisponierten Kapitän Marco Christ eine Denkpause auf der Bank und brachte stattdessen Zlatko Janjic und den erst tags zuvor verpflichteten Nils-Ole Book im zentralen Mittelfeld. Die beiden machten das zuweilen auch recht ordentlich, auch die Abwehr stand gegen allerdings harmlose Bielefelder sicher, sodass zumindest hinten nicht viel anbrannte. Allzu viele Torchancen erspielten oder erarbeiten sich unsere Jungs zwar nicht, aber eine der wenigen nutzte in der zweiten Halbzeit Neuzugang Book zum entscheidenden 1:0-Siegtreffer. Dass dieses Tor zum Sieg reichte, muss dennoch als glücklich bezeichnet werden, denn in der Nachspielzeit verhinderte nach einer Ecke und Kopfball nur der Pfosten den Ausgleich.

Ebenfalls erfreulich, dass Martin Abraham eingewechselt wurde und somit wieder fit ist. Im Mittelfeld hat Lettieri nun also wieder einige Alternativen und im Sturm steht nach abgesessener Rotsperre Steffen Wohlfahrt wieder zur Verfügung. Das ist alles auch nötig (von spielerischer Verbesserung ganz zu schweigen), denn am nächsten Samstag wartet mit dem SV Sandhausen ein anderes Kaliber auf den SVWW.

Kommentar verfassen