Die Woche (KW 5/2019)

Willkommen zum zweiten “Wochenrückblick & Spielvorschau”-Artikel. Falls jemand einen Vorschlag für einen schmissigen Titel hat: immer her damit!

Bevor wir auf die letzten Transfers und den nächsten Gegner blicken, noch mal eine ganz kurze Bitte um Euer Feedback. In unserer Umfrage (nochmals vielen Dank für die rege Teilnahme!) haben wir überwiegend nach Eurer Meinung zu unseren Inhalten gefragt. Eine technische Frage wurde leider vergessen – bitte klickt doch mal kurz hier:

Auf welcher Bildschirmgröße liest Du stehblog.de hauptsächlich?

View Results

Loading ... Loading ...

Hintergrund der Frage ist ganz einfach: hier im Blog steht irgendwann mal wieder eine optische Überarbeitung an und da wäre es praktisch zu wissen, ob es sich lohnt, in die eine oder andere Richtung zu optimieren. Danke fürs Mitmachen!


Transfers: Wir wollen uns ja nicht selber loben, aber da haben wir diesmal beim Spekulieren gleich zwei Volltreffer gelandet.
Zum einen hat Stephan Andrist den SVWW in Richtung VfR Aalen verlassen. Nach einer bockstarken letzten Saison (mit 15 Toren und 10 Vorlagen) lief es in dieser Spielzeit nicht mehr so gut für den Schweizer (3 Tore in 15 Einsätzen). Ob er an der zusätzlichen Konkurrenz auf den Außenbahnen zu knabbern hatte oder welche anderen Gründe es gibt, wissen wir nicht, aber man konnte schon eine Weile den Eindruck bekommen, dass er sich nicht ganz wohl fühlt. Der Wechsel nach Aalen ist insofern perfekt, da es sich aktuell nicht um einen direkten Konkurrenten handelt und man außerdem in dieser Saison nicht mehr aufeinander trifft. Meinetwegen kann Andrist also gerne in jedem Spiel einen Hattrick schießen – nebenbei: noch lieber wäre mir natürlich gewesen, er hätte im Wehener Trikot eine überragende Rückrunde gespielt, aber sei’s drum, wir wünschen alles Gute!
Es ist zu vermuten, dass Andrist beim SVWW eher zu den Besserverdienern gehörte, sodass durch seinen Abgang ein bisschen Luft im Gehaltsetat entstand. Außerdem gab es offensichtlich eine Ablöse, denn in der offiziellen Meldung heißt es: “Über die Transfermodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.”
Das Geld wurde umgehend (zumindest teilweise – konkrete oder auch unkonkrete Zahlen sind uns völlig unbekannt) in eine spektakuläre Verpflichtung investiert: Bis zum Saisonende wurde Agyemang Diawusie vom FC Ingolstadt ausgeliehen. Wir haben Agys Flankenläufe aus der letzten Saison noch in bester Erinnerung und nachdem er in Ingolstadt bisher nur einen Kurzeinsatz in der 2. Liga sowie ein Spiel für die 2. Mannschaft in der Regionalliga absolviert hat, war es naheliegend, sich um ihn zumindest für den Rest der Saison zu bemühen. Willkommen zurück!

Noch ein Neuzugang: 


Was, wann, wo: 3. Liga, 22. Spieltag, Sonntag, 3. Februar, 13:00 Uhr (!), zuhause gegen den FC Hansa Rostock

Hinrundenergebnis: 2:3

Personelles: Es war nach seiner Auswechslung in Cottbus zu befürchten: Manuel Schäffler wird wegen einer Sprunggelenksverletzung etwa drei Wochen fehlen. Außerdem fallen Mrowca und Schönfeld anscheinend weiterhin aus. Gelbsperren drohen Mintzel und Mrowca, so sie denn zum Einsatz kommen sollten.

Der Gegner: In Rostock war zu Jahresbeginn einiges los, sowohl Trainer Dotchev als auch Sportvorstand Thiele mussten gehen. Mit Martin Pieckenhagen übernimmt mal wieder ein bekannter ehemaliger Hansa-Spieler die Verantwortung und als neuen Chefcoach hat man mit Jens Härtel den Magdeburger Aufstiegstrainer geholt. Das erste Spiel nach der Winterpause ging allerdings direkt mit 0:2 beim Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig verloren. Aus Wehener Sicht interessant ist noch, dass Maximilian Ahlschwede erneut in der Winterpause nach Rostock gewechselt ist, genau wie vor vier Jahren – sein erstes Spiel für Hansa fand damals in der Brita-Arena statt…

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. Die Gesamtbilanz ist eindeutig zugunsten von Hansa und auch die letzten drei Begegnungen hat der SVWW allesamt verloren.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen – Schmidt, Lorch, Titsch-Rivero, Schwadorf – Kyereh, Hansch (Diawusie wird in der zweiten Halbzeit eingewechselt)

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 5 bis 7 stehen, wobei der Tabellenfünfte Unterhaching wird wohl kaum zuhause gegen Cottbus verlieren wird. Auch Platz 7 ist aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz gegenüber Preußen Münster sehr unwahrscheinlich.


Außerdem: Unser Podcast Niemals Erste Liga ist jetzt auch bei meinsportpodcast.de zu hören, falls das jemandem aus irgendwelchen Gründen lieber als die anderen Verbreitungswege ist. Nächste Woche nehmen wie übrigens eine neue Folge auf – Fragen, Kommentare?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.