Die Wehenschau (KW 9/2019)

Die schöne Siegesserie ging mit dem 0:2 gegen Würzburg zu Ende, aber nach der Serie ist bekanntlich vor der Serie. Vielleicht beginnt gleich die nächste und die Niederlage gegen die Kickers kann in ein paar Wochen rückblickend als Ausrutscher verbucht werden – hoffen wir’s mal.

Ein eher trauriges Thema ist der Zuschauerzuspruch in Wiesbaden. Obwohl die Mannschaft seit zwei Jahren ziemlich erfolgreich und häufig auch sehr attraktiv spielt, schlägt sich das bisher leider kaum in gestiegenen Zuschauerzahlen nieder. Immerhin kommen in der Rückrunde noch einige Vereine, die viele eigene Fans mitbringen, wie 1860 München, Karlsruhe und Kaiserslautern, aber momentan ist der SVWW Schlusslicht in der Zuschauertabelle. Dabei ist die Entwicklung der Liga insgesamt erfreulich, am letzten Spieltag wurde die Zwei-Millionen-Marke passiert und am Saisonende könnten sogar mehr als drei Millionen Leute die insgesamt 380 Spiele besucht haben. Vielleicht spricht es sich irgendwann auch noch in Wiesbaden und Umgebung herum, dass da alle zwei Wochen eigentlich ganz guter Sport geboten wird. Oder man steigt halt in die 2. Bundesliga auf, das wäre der sicherste Weg zu einem volleren Stadion.


Was, wann, wo: 3. Liga, 26. Spieltag, Samstag, 2. März, 14:00 Uhr, auswärts beim SV Meppen

Hinrundenergebnis: 3:0 für den SVWW – die Wende nach dem missglückten Saisonstart

Der Gegner: Nachdem Meppen in der Hinrunde lange im Tabellenkeller herumgekrebst ist, ist der SVM nach vier Siegen in Folge das Team der Stunde und führt noch vor Wehen die Rückrundentabelle an. In der Gesamttabelle steht Meppen mit 34 Punkten auf Platz 10 und hat denselben Abstand zu Platz 3 wie zu Platz 17 (jeweils 8 Punkte). Mit Erik Domaschke, Jovan Vidovic, Marius Kleinsorge und René Guder stehen gleich vier Ex-Wehener im Kader.

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. Von bisher drei Begegnungen hat der SVWW zwei gewonnen, Meppen eine.

Personelles: Bis auf Schönfeld sind alle Spieler zurück im Mannschaftstraining, also auch die zuletzt fehlenden Schäffler, Mrowca und Mintzel. Rehm hat also die Qual der Wahl und bereits angekündigt, dass es den einen oder anderen Wechsel in der Startformation geben wird.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Mintzel – Schmidt, Lorch, Titsch-Rivero, Diawusie – Kyereh, Schäffler

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 2 bis 4 stehen.


Außerdem: Die Vorstellung von Stehblog und NEL im Stadionheft hat erfreulicherweise zu zahlreichen neuen Lesern und Hörern geführt. Deshalb nochmal der Hinweis: Interaktion zwischen Euch und uns ist durchaus erwünscht, gerne in den sozialen Medien, noch lieber als Kommentar hier im Blog. 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.