Die Wehenschau (KW 35/2019)

Heute werden die Champions-League-Gruppen ausgelost und morgen die der Europa League. Damit hat der SV Wehen Wiesbaden natürlich nichts direkt zu tun, aber sobald die Europapokalspieltage definiert sind, können DFL und DFB auch endlich die weiteren Hinrundenspieltage der deutschen Profiligen fest terminieren. Das sollte Anfang nächster Woche geschehen, alle SVWW-Termine findet Ihr natürlich wie gewohnt im Spielplan.

Dort bereits eingetragen ist ein Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach, das nächste Woche in der Länderspielpause in Haiger stattfinden wird. Die Eintrittspreise sind für einen Testkick ganz schön gesalzen, aber gut, Wehen zieht natürlich trotzdem die Massen an, keine Frage.

Neue hauptamtliche Fanbeauftragte ist Alexandra Gunkel, die den meisten Fans schon aus diversen Funktionen beim SVWW bekannt sein dürfte.


Was, wann, wo: 2. Bundesliga, 5. Spieltag, Samstag, 31. August, 13:00 Uhr zuhause gegen den SSV Jahn Regensburg

Der Gegner: Nach den jeweils ersten Pflichtspielen gegen Hannover und Bochum trifft der SVWW mit Jahn Regensburg mal wieder auf einen alten Bekannten, ist man sich doch in der 3. Liga und früher in der Regionalliga Süd schon oft begegnet. Regensburg hat zum zweiten Mal hintereinander seinen Trainer an einen Erstligisten verloren (vor zwei Jahren nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga Heiko Herrlich an Bayer Leverkusen, diesen Sommer Achim Beierlorzer an den 1. FC Köln), neuer Chefcoach ist der bisherige Co-Trainer Mersad Selimbegović. Die Saison begannen die Oberpfälzer mit einem Sieg gegen Bochum, einem Unentschieden gegen Hannover und zuletzt zwei Niederlagen gegen Fürth und Bielefeld, dazu gab es das Aus im DFB-Pokal gegen Saarbrücken. Insgesamt scheint der Jahn also ebenso wie der SVWW noch nicht “im Flow” zu sein.

Die letzten Spiele gegeneinander: Letztes Jahr gewann der SVWW ein Testspiel mit 4:1. Um Punkte ging es letztmals in der Saison 2016/17 (1:3 und 1:1).

Direktvergleich beim kicker. Von den Heimspielen gegen Regensburg in der 3. Liga gewann der SVWW zwei, verlor eins und zweimal spielte man Unentschieden.

Personelles: Von den jüngst angeschlagenen Spielern soll Kuhn wieder fit sein, bei Ajani, Lorch und Kyereh ist das hingegen noch nicht sicher.

Aufstellungstipp: Watkowiak – Kuhn, Mockenhaupt, Röcker, Niemeyer – Shipnoski, Mrowca, Titsch-Rivero, Schwede – Schäffler, Dittgen

Nach dem Spiel könnte der SVWW mit einem Sieg wieder den Anschluss an den Rest des Feldes herstellen – oder anderenfalls sich auf Wochen unten einigeln.


Außerdem: Vielleicht hilft der Mannschaft im Ligaalltag ja am Samstag die aus der 3. Liga gewohnte Atmosphäre, denn die Brita-Arena wird vermutlich nicht mal zur Hälfte gefüllt sein. Nunja.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.