Neues aus Saarbrücken

Am kommenden Samstag startet der SV Wehen Wiesbaden mit der Auswärtspartie beim 1. FC Saarbrücken in seine fünfte Drittliga-Saison. Grund genug, sich mal wieder mit Carsten vom FCSBlog zu unterhalten.

Hallo Carsten! Vor einem Jahr durfte ich mich bzw. den Stehblog im FCSBlog vorstellen, machen wir es doch diesmal andersrum – wer bist Du, was machst Du, was verbindet Dich mit dem 1. FC Saarbrücken?

Hallo Gunnar! Wer bin ich? 2006 wurde ich aus Langeweile zum Blogger, 2008 per Zufall zum Fanziner. 2009 ging das Blog in dreijährige Pause, 2012 kam der Entschluss zum Comeback. Und davon abgesehen bin ich jetzt 24-jähriger Student an einer kleineren Uni und beschäftige mich mit allerlei Dingen – Medien, Film, Politik. Mich verbindet mit dem 1. FC Saarbrücken, dass es eben schon zu meiner Kindheit der bekannteste und erfolgreichste Fußballverein von der Saar war. Nähe und Lokalpatriotismus – und schon war ich mit von der Partie.

Marcel Ziemer ist seit seinem Wechsel zum FCS vor zwei Jahren Stammspieler. Jetzt wurden einige hochkarätige Spieler verpflichtet, auch für die Offensive – muss Cello um seinen Platz in der Startelf fürchten?

Nein. Ziemer war in der abgelaufenen Saison mit Abstand der beste Torschütze und die Lebensversicherung von Jürgen Luginger. Er wird nur im neuen System zukünftig einen Sturmpartner neben sich haben – was eine kleine Systemumstellung sein wird. Die Umstellung wurde nötig, da bei den Ausfällen von Ziemer letztes Jahr keine starke Sturmspitze mehr da war.  Von den Neuen sehe ich nur den erfahrenen Thomas Rathgeber (Ex-OFC) gesetzt. Maurice Deville ist mit 20 Jahren eher ein Perspektivspieler. Aber ich bin mir sicher, dass er diese Saison angreifen will. Der FCS kann davon nur profitieren.

Zum Saisonauftakt am kommenden Samstag darf der SVWW bei Euch im Ludwigspark antreten. Was erwartest Du von dem Spiel? Ist der FCS schon in Form?

Schwer zu sagen. Es gab enttäuschende Testspiele, wie die 0:1-Niederlage beim Oberligisten Borussia Neunkirchen. Aber auch ganz ordentliche Spiele, wie die Siege über die Kickers Offenbach und Jeunesse Esch. Ich persönlich gebe wenig auf die Vorbereitung, da es für den Profi noch einmal was anderes ist, in den Wettbewerb einzusteigen. Unter Luginger war der Start in die Saison aber bisher nie konstant.

Bei der Frage nach den Aufstiegskandidaten wird häufig auch der FCS genannt. Stimmst Du dem zu oder bist Du skeptischer?

Ich verwehre mich gegen diesen Unsinn, Vereine schon vor Saisonbeginn zu irgendwas zu erklären. Das dürfen die Leute vor dem Start der Bundesliga, der Primera Division oder anderen Klassen machen, in denen schon vor Saisonbeginn sichtbare und starke Unterschiede existieren. Ich sehe die 3. Liga viel ausgeglichener und nahe beieinander in der Leistungsdichte. Trainer und Sportdirektoren können das per se eher einschätzen als die Fans – und die neigen eher dazu, vor Saisonbeginn große Hoffnungen zu schüren. Vollkommen unnötig! Gerade, da solche Gespräche in Saarbrücken historisch vorbelastet sind.

Ein großes Thema in Saarbrücken scheint immer noch die Stadionfrage zu sein. Wie ist der aktuelle Stand?

Von der Stadt und dem Land wurden 28 Mio. Euro für den Umbau zugesagt. Dann wurde die eher zweifelhafte Begründung vorgeschoben, dass die Parkplatzsituation beim Anfertigen der Machbarkeitsstudie nicht befriedigend bearbeitet wurde. Ein Parkhaus hätte zusätzliche sechs Mio. Euro gekostet.

Also erteilte die Politik die Absage an den Umbau, sprach von einer “Sanierung im Bestand” und senkte die Gelder willkürlich von 28 Mio. Euro auf 15 Mio. Euro. Die Parkplatzfrage wurde seither nicht mehr erörtert, aber das nur am Rande. Für die Fans bedeutet das vor allem weniger Modernisierung auf den Stehrängen. Die bleiben zu großen Teilen unüberdacht und selbst ein Dach für die Fankurve “Virage Est” ist noch nicht ganz sicher.

Mit der SV Elversberg ist ein weiterer Verein aus dem Saarland in die 3. Liga aufgestiegen. Gibt es da eine besondere Rivalität, freust Du Dich auf die Derbys?

Das ist ein Spiel wie jedes andere. “Derby” nennen das vielleicht einige aus rein geographischen Erwägungen, aber es gibt keine historische Rivalität und auch in den letzten Jahren, in denen man sich öfters über den Weg lief, entstand da nichts. Die Elversberger Fanszene wird im Ludwigspark eher belächelt.

Du hast ein Jahr in Frankreich studiert und bist, wie wahrscheinlich viele Saarländer, frankophil. Verfolgst Du auch den französischen Fußball intensiv?

Naja, ob das so viele Saarländer sind? Der Anteil wird wohl geringer sein, als viele außerhalb des Saarlandes denken. Viele sind eher vom Generalverdacht der Frankophilie schnell genervt. Ich selbst verfolge den französischen Fußball relativ intensiv, mit besonderem Auge auf dem AS Nancy-Lorraine, dessen Fanszene mit der hiesigen eine schon 15-jährige Fanfreundschaft aufweist, und dem FC Girondins Bordeaux, der mir im Auslandsjahr ans Herz gewachsen ist. Auf Nationalmannschaftsebene bin ich allerdings öfters mal enttäuscht von den Franzosen. Immerhin lässt der Gewinn der U20-WM in der Türkei hoffen, dass der französische Fußball bis 2016 wieder auf Vordermann kommt!

Bis vor einigen Jahren gab es regelmäßig französische Spieler im Kader, aber seit zwei Jahren gar nicht mehr. Scoutet der FCS noch jenseits der Grenze?

Da bin ich mir nicht sicher. In der Oberligazeit wurde das Scouting auf den Südwesten Deutschlands verlagert und meinem Eindruck nach hat das immer noch Bestand. Gerade zu Zeiten der drei Abstiege in Folge gab es in Saarbrücken nicht wenige Franzosen und mit Didier Philippe auch einen französischen Trainer. Leider fiel in die gleiche Zeit der Misserfolg mitsamt der “Grüppchenbildung”, die in der Presse als “French Connection” Schlagzeilen machte. Von außen ist das schwer zu bewerten, aber ich persönlich denke, dass es ein Grund dafür ist, dass heute außer Kapitän Marc Lerandy (Deutsch-Franzose) kein Spieler aus dem Nachbarland mehr im Kader ist.

Zum Abschluss die Pflichtfrage vor jeder Saison: Wer steigt auf, wer steigt ab und wo landet der 1. FC Saarbrücken?

Das untergräbt ja schon fast meine persönlichen Ansichten, wenn ich hier mit dem Aufstieg des FCS antworte! Deswegen sage ich mal: Einen Abstieg von zweiten Mannschaften der Profis begrüße ich stets, einen Elversberger Abstieg beweine ich nicht, oben sehen wir vermutlich Heidenheim oder Leipzig und auch eine Überraschungsmannschaft. Und beim FCS rücke ich mit der Prognose nicht vor dem 35. Spieltag raus.

Wir werden darauf zurückkommen. Vielen Dank, Carsten, und viel Erfolg – ab dem 2. Spieltag!

Kommentar verfassen