Uuuund Action!

Das neue Jahr hat begonnen und plötzlich kommt reichlich Bewegung in den Spielerkader des SV Wehen Wiesbaden.

Nach der Verpflichtung von Francis Kioyo konnte ein weiterer Spieler mit Erst- und Zweitligaerfahrung zum SVWW gelotst werden, nämlich Ioannis Masmanidis, früher in Karlsruhe, Bielefeld und Nürnberg aktiv, dann eine Zeit lang in Griechenland abgetaucht. Wie bei Kioyo gilt der Vertag zunächst nur bis Saisonende, kann aber mittels Option um ein Jahr verlängert werden. Die Option könnte noch nützlich sein, denn Masmanidis ist erst 27 und will sich sicherlich nochmal für eine höhere Liga empfehlen. Er wird aber nicht gleich in den ersten Spielen im Januar dabei sein können, denn er muss nach einer Leistenoperation erst mal wieder fit werden.

Nach zwei Zugängen gibt es auch zwei Abgänge zu vermelden. Steffen Bohl, einer von relativ wenig “Übriggebliebenen” aus der letzten Saison, wechselt zu Eintracht Braunschweig. Es ist schon interessant, dass der Tabellenführer sich mit Bohl zu verstärken glaubt – ob da nach Björn Ziegenbein der nächste Spieler bei der Konkurrenz aufblüht? Momentan kann ich mir das nur schwer vorstellen, aber warten wir’s ab.

Der zweite Abgang ist Sebastion Wolf, der letztes Jahr in der Winterpause kam, aber in dieser Saison kaum noch in der ersten Mannschaft zum Einsatz kam. Sein Vertrag wurde bereits aufgelöst, aber einen neuen Verein muss er erst noch finden.

Gleiches kann womöglich in Kürze über Suat Türker geschrieben werden, der laut Wiesbadener Kurier ebenfalls einen neuen Arbeitgeber sucht.

Ein anderer Neuzugang hätte der Brasilianer Thiago Rockenbach da Silva von Fortuna Düsseldorf sein sollen, der sich dann aber für RB Leipzig und die Regionalliga entschieden hat. Wie’s aussieht, wird er wohl auch im nächsten Jahr in der vierten Liga spielen, denn der von Red Bull fest eingeplante Aufstieg könnte schief gehen.

Apropos Regionalliga: Die zweite Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden ist ihrem Saisonziel Klassenerhalt wieder einen Schritt näher gekommen, wenn auch ohne eigenes Zutun, denn nach der SpVgg Weiden hat auch der SSV Ulm Insolvenz angemeldet und wird somit automatisch absteigen. Allerdings ist das von der Punktesituation her ziemlich ungünstig für SVWW II, denn wenn alle Spiele gegen Ulm annulliert werden sollten, verliert Wiesbaden drei Punkte gegenüber den direkten Abstiegskonkurrenten Worms und FSV Frankfurt II. Aber warten wir erst mal ab, vielleicht verabschieden sich ja noch weitere Teams durch die Falltür. 1860 München II wäre ja vielleicht so ein Kandidat.

Zu guter Letzt: Aykut Öztürk landet eventuell doch noch bei Carl Zeiss Jena, nachdem der Transfer im September wegen der seltsamen Vertragssituation gescheitert war. Ich hab’s schon das eine oder andere mal erwähnt, aber wenn’s nach mir ginge, könnte er gerne wieder beim SVWW anfangen – einen schnellen, wendigen Offensiven könnte man doch noch gut im Kader gebrauchen.

Update: Heute Abend wurde mitgeteilt, dass auch Stürmer Jovan Damjanovic seinen Vertrag mit dem SVWW auflöst. Viel vom Kader der letzten Saison ist wirklich nicht mehr übrig, ich werde demnächst mal eine kleine Übersicht erstellen.

Ilja

Wenn Ioannis richtig fit wird und Bock hat, gehört er normalerweise zu den besten Mittelfeldspielern der dritten Liga. Sein Können hat er beim KSC eindrucksvoll bewiesen. Glückwunsch zum Transfer – hätte ihn gerne bei uns gesehen 🙂

Gunnar

Ist “bei uns” der SC Paderborn? Wurde Masmanidis dort ernsthaft gehandelt? Wäre ja schon spannend, wenn er die dritte Liga bevorzugte.

Gunnar

Apropos Paderborn: Seit neuestem sind Benjamin Bruns und Christian Dröge beim SVWW für Marketing und Sponsoring zuständig, vorher waren sie beim SCP. Gibt’s was Interessantes über die zu berichten?

Ilja

Bruns hat sich, soweit ich weiß, für den Kids Club eingesetzt, was eigentlich keine schlechte Idee war, wenn eine „Fanszene“ sich erst richtig bilden muss. Ansonsten kann ich über deren Marketingstrategien nicht viel sagen… Scheinbar habt ihr den Beiden ein wenig mehr Geld geboten, deswegen wurden die auch „transferiert“. Insgesamt hat aber beim SCP die ganze Marketingabteilung, aus welchen Gründen auch immer – Geld spielt natürlich auch eine gewisse Rolle – gekündigt… Jetzt ist die Sportsman Media Group für diese Abteilung verantwortlich.

Kommentar verfassen