Mein erster Titel mit dem SVWW

Der SV Wehen Wiesbaden hat am Dienstag den Hessenpokal 2011 gewonnen, im Finale in Marburg wurde Hessen Kassel mit 3:0 besiegt. Das Spiel verlief deutlich entspannter als erwartet, wobei die frühe Führung natürlich extrem gelegen kam. Schon der erste Angriff des SVWW endete mit einem Foul an Marcel Ziemer und Fabian Schönheim verwandelte den Freistoß zum 1:0, allerdings mit freundlicher Unterstützung des Kasseler Torwarts. Es folgten weitere Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten, und als sich nach einer Viertelstunde das Geschehen immer noch fast ausschließlich in der Kasseler Hälfte des Spielfelds abspielte, kam ich zu der Erkenntnis, dass ich mir das vorher schwieriger vorgestellt hatte als es sich jetzt darstellte. Aber wie üblich werden solche Gedanken, zumal zu Nebenmann und -frau laut ausgesprochen, gleich in der Form beantwortet, dass sich das Spielgeschehen nun änderte. Der SVWW schluderte etwas in der Defensive und Hessen Kassel kam seinerseits zu Torgelegenheiten, die aber entweder vergeben oder rechtzeitig vom Schiedsrichter abgepfiffen wurden. Der Regionalligist kam nochmal mit frischem Schwung aus der Kabine, aber zwei Konter wurden von Marco Sailer und Ziemer mit den Toren zum 2:0 und 3:0 abgeschlossen, womit das Spiel schon 20 Minuten vor Ende entschieden war.

Das ist also nun “mein” erster Titel, seit ich es mit dem SV Wehen Wiesbaden halte und genau genommen auch der erste für den SVWW – bei den Hessenpokalsiegen in den Jahren 1988, 1996 und 2000 gab es ja noch kein zweites “W”.

Mit diesem Pokalsieg ist der SVWW auch automatisch in der nächsten Saison im DFB-Pokal wieder mit von der Partie. Ich gehe ja weiterhin davon aus, dass uns in der ersten Runde Borussia Dortmund zugelost wird – was ich aber leider wegen Sommerurlaubs verpassen werde.

Aber es ist noch zu früh, sich über die nächste Saison Gedanken zu machen, da die aktuelle noch mindestens ein Spiel für uns bereit hält. Am Samstag findet der 38. und letzte Spieltag statt, der SV Wehen Wiesbaden muss bei Werder Bremen II antreten und dort am besten gewinnen. Nur dann, und wenn gleichzeitig Dynamo Dresden nicht in Offenbach gewinnt, ist noch der Sprung auf Platz 3 und das Erreichen der Relegationsspiele möglich. Immerhin sollte es auf Seiten des SVWW keine Versagensängste geben, denn mit dem Erreichen des DFB-Pokals ist das Hauptziel schon erreicht.

Wer das Spiel nicht live vor Ort verfolgen kann, dem sei am Samstag der MDR empfohlen, wo ab 13:07 Uhr in einer Konferenz von beiden Spielen berichtet wird. Der Schwerpunkt dürfte natürlich auf Dresden liegen, aber es wird wohl auch mal nach Bremen geschaltet.

Packen wir’s an.

Finale

[…] Hoffen wir mal, dass sich die klägliche Performance der letzten beiden Ligaspiele vor allem darin begründet, dass schon sämtliche Konzentration dem Hessenpokal gilt. Hier hat sich der SVWW letzte Woche mit einem mühevollen 1:0-Sieg beim Regionalligisten Hessen Kassel für das Endspiel gegen Darmstadt 98 qualifiziert. Dieses findet heute Abend in Offenbach statt – hoffentlich mit einem ähnlichen Ergebnis wie vor zwei Jahren. […]

Kommentar verfassen