Die Wehenschau (KW 16/2021, Teil 2)

Die Super League ist schon zwei Tage nach ihrer Verkündung mit einem lauten Knall implodiert, auch wenn das noch nicht jeder wahrhaben will. Der SV Wehen Wiesbaden kann sich also weiterhin auf den etablierten Masterplan konzentrieren, der da lautet: Hessenpokal –> DFB-Pokal –> Europa League –> Champions League –> Klub-Weltmeisterschaft –> Vereinsauflösung.

Ob man noch diese Saison mit der Umsetzung des Plans beginnen kann, ist allerdings weiterhin unklar. Sofern bis Ende April das Hessenpokal-Viertelfinale gespielt werden soll, müsste langsam mal offiziell bestätigt werden, dass man den Wettbewerb nur mit den Dritt- und Regionalligateams fortsetzt, und einen Spieltermin in der kommenden Woche bräuchte man ja auch noch.

[Update 21:00 Uhr] Mittlerweile wurde bekanntgegeben, dass der SVWW am kommenden Mittwoch um 17:00 Uhr beim FC Gießen antritt.


Gewissheit haben wir allerdings in der Frage, was es in der diesjährigen Auflage des Tippspiels zu gewinnen gibt. Der SV Wehen Wiesbaden zeigt sich auch dieses Jahr wieder großzügig und hat eine ganze Reihe Preise spendiert. Das ist zwar über die Jahre eine schöne Tradition geworden, aber wir sollten es keinesfalls als Selbstverständlichkeit ansehen und in Corona-Zeiten mit den damit verbundenen notwendigen Einsparungen erst recht nicht. Also auch nochmal an dieser Stelle im Namen aller Tippspiel-Teilnehmer ein herzliches Dankeschön an den SVWW!

Ich freue mich, die folgenden Preise an die Gewinner weitergeben zu dürfen:

  • ein Heimtrikot der aktuellen Saison 2020/21 von Capelli Sport in schwarzrot, Größe XXL
  • ein Auswärtstrikot der aktuellen Saison 2020/21 von Capelli Sport in neongelb-grau-camouflage, Größe S
  • ingesamt sieben schwarze T-Shirts mit weißem Aufdruck „Das W vereint“ (2x Größe S, 3x Größe M, 2x Größe XXL)
  • fünf weiße T-Shirts mit schwarzem Aufdruck „Das W vereint“, jeweils in Größe L

Außerdem stifte ich ein Exemplar des Buchs „111 Gründe, den SV Wehen Wiesbaden zu lieben„, auf Wunsch signiert.

Der Modus bleibt wie aus den Vorjahren bekannt: Der/die Gewinner/in der Gesamtwertung darf sich als erstes einen Preis aussuchen, dann kommt die/der Zweite an die Reihe und darf aus den übrigen Preisen einen aussuchen usw. Ich werde Euch nacheinander per E-Mail kontaktieren, also kontrolliert ggf. nochmal, ob Eure bei Kicktipp hinterlegte Mail-Adresse noch korrekt ist. Sollte ich innerhalb von drei Tagen keine Antwort erhalten, werde ich mit der/dem Nächsten fortfahren. Zur Erinnerung: Wir tippen inklusive der Relegationsspiele zwischen 3. und 2. Liga, d. h. das Tippspiel endet (voraussichtlich) am 30. Mai.

Die Preise übergebe ich im Raum Wiesbaden/Taunusstein gerne persönlich bzw. per Einwurf in den Briefkasten. Mit Gewinner*innen, die weiter entfernt wohnen, müssen wir uns dann einigen, ob Postversand oder andere Möglichkeiten in Frage kommen.

Das bringt mich noch zu ein paar grundsätzlichen Themen. Ich veranstalte das ganze ja schon einige Jahre, weil es im damals noch existierenden Forum einzuschlafen drohte. Dank Kicktipp ist die Organisation des Tippspiels an sich auch überhaupt keine Arbeit, aber mit dem ganzen Thema Preise habe ich schon ein bisschen zu tun: beim Verein anfragen, Preise abholen, die Gewinner*innen kontaktieren, Übergabe vereinbaren, in Wiesbaden und Taunusstein herumfahren und oft genug auch noch auf eigene Kosten Sachen per Post verschicken. Ist alles in Ordnung und mache ich auch gerne (übrigens ohne, dass ich selbst was davon habe, da ich meistens ziemlich schlecht abschneide – außer ein paar Nummernschildhaltern, die vor ein paar Jahren keiner wollte, sind noch keine Gewinne hier im Haus geblieben), aber was ich wirklich nicht gebrauchen kann, sind Leute, die patzige Nachrichten schreiben und sich anscheinend irgendwie mehr von einem Tippspiel erhoffen, das dann aber nicht genauer benennen können oder wollen und sich stattdessen beleidigt abmelden. Kam leider mehrmals vor, aber da die große Mehrheit weiterhin fleißig jeden Spieltag ihre Tipps abgibt, gehe ich davon aus, dass für die meisten das Tippspiel in seiner aktuellen Form so in Ordnung ist.

Unabhängig vom Tippspiel darf ich außerdem noch einen Stapel SVWW-Jahreskalender (mit schönen Fotos) verteilen. Da das Jahr schon zu einem Drittel vorbei ist, verlieren wir dabei auch keine Zeit. Die ersten 15 Personen, die sich bei mir per Mail melden, bekommen einen Kalender (wer Postversand wünscht, müsste das Porto selbst übernehmen).


Zum Abschluss noch ein paar Links:

  • Auf dfb.de gibt es ein Interview mit Sebastian Mrowca zu lesen.
  • Beim KFC Uerdingen hat der Insolvenzverwalter einen Sanierungsplan vorgelegt, der das Ausmaß der Misswirtschaft der letzten Jahre erahnen lässt.
  • Dynamo Dresden durfte nach der Quarantäne seit Montag wieder in Kleingruppen trainieren und seit heute wieder im normalen Umfang, das morgige Spiel gegen Halle kann wie geplant stattfinden.
  • Alle Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga müssen ab dem 12. Mai in ein Quarantäne-Trainingslager, um die Austragung der letzten zwei Spieltage nicht zu gefährden. Für die 3. Liga sind bisher keine derartigen Pläne bekannt.
  • 11Freunde-Chef Philipp Köster schreibt seit kurzem jeden Morgen einen Newsletter zum Fußballgeschehen. Lässt sich gut lesen und kann hier kostenlos abonniert werden.

Was, wann, wo: 3. Liga, 34. Spieltag, Sonntag, 25. April, 14:00 Uhr, zuhause gegen den MSV Duisburg

Der Gegner: Waren die Zebras letzte Saison bis zur Corona-Zwangspause auf bestem Weg zum direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga, muss man sich in dieser Saison Sorgen machen, einen weiteren Traditionsverein in die Regionalliga zu verlieren. Lange Zeit stand der MSV auf dem letzten Tabellenplatz, hat sich aber in der Rückrunde mit Trainer-Routinier Pavel Dotchev aus dem tiefsten Abstiegssumpf herausgewühlt und aktuell vier Punkte Vorsprung auf Platz 17. Dazu beigetragen hat der im Winter verpflichtete Ex-Wehener Aziz Bouhaddouz, der in seinen bisherigen zehn Einsätzen dreimal getroffen hat. Beste Torschützen sind Moritz Stoppelkamp (9 Tore, dazu 9 Vorlagen) und Vincent Vermeij (7 Tore, davon drei im Hinspiel gegen den SVWW).

Das Spiel in der Hinrunde: Das wahrscheinlich schlechteste Wehener Spiel dieser Saison endete mit einer 1:4-Klatsche. Für Gino Lettieri war es der erste von nur zwei Siegen seiner gut zweimonatigen Amtszeit beim MSV.

Der Direktvergleich spricht für den SVWW, die drei Drittliga-Heimspiele gegen Duisburg wurden alle zu null gewonnen.

Personelles: Tietz ist nach seiner roten Karte gesperrt, Mrowca und Kempe sind nach ihren verletzungsbedingten Auswechslungen zumindest fraglich. Sollte Kempe ausfallen, könnte Walbrecht in der Endphase der Saison zu seinem Startelfdebüt kommen, da er ja derzeit zumindest bei den Einwechslungen den Vorzug vor Lais erhält – oder es spielen beide und Medić geht wieder in die Spitze. Vielleicht ist aus dem Trio Wurtz, Nilsson, Hollerbach auch wieder der eine oder andere im Kader.

Aufstellungstipp: Boss – Lankford, Mockenhaupt, Carstens, Chato – Medić, Walbrecht – Kuhn, Korte, Brumme – Malone

Nach dem Spiel wird der SVWW wie üblich auf Platz 5 bis 7 stehen.