Weiter Warten auf den Dreier

Gestern hat das Fußballjahr für den SV Wehen Wiesbaden mit der Nachholpartie beim SV Babelsberg begonnen. Es war wohl eine eher dürftige Partie und endete mit einem 0:0-Unentschieden – das hätte eigentlich auch noch ganz gut in die magere Zeit vom November und Dezember gepasst. Der SVWW bleibt somit auch im siebten Spiel in Folge ohne Sieg. Immerhin stand hinten die Null, und die beiden Neuzugänge Francis Kioyo und Daniel Brosinski hatten ein paar gute Szenen in der Offensive. (Der dritte Neue, Ioannis Masmanidis, muss sich nach seiner Leisten-OP noch etwas auf seinen ersten Einsatz im Wehener Trikot gedulden.)

Was sagt uns das nun? Noch nicht allzu viel, zumindest mir nicht. Das erste Spiel nach Sommer- oder Winterpause birgt ja immer eine gewisse Unsicherheit und dass sich das gestrige Spiel aus Wehener Sicht nicht so sehr von den letzten Partien vor der Pause unterschied, muss nicht sofort Anlass zur Sorge geben. Ich warte viel mehr ab, was es nächste Woche im Heimspiel gegen Wacker Burghausen zu sehen gibt. Da muss und wird das Team von Gino Lettieri sicherlich anders agieren und deutlicher auf einen Sieg aus sein. Muss es aber auch, denn der vierte Tabellenplatz, der mittlerweile auch vom Trainer als offizielles Saisonziel ausgegeben wurde (und von mir schon vor zwei Monaten ;-)), konnte nur gehalten werden, weil Dresden und Erfurt nicht gewannen. Bis runter zu Platz 9 geht es reichlich eng zu, d. h. weitere Punktverluste würden höchstwahrscheinlich auch ein hässliches Abrutschen in der Tabelle bedeuten.

Mit zwei Heimsiegen in der “bayerischen Woche” (gegen Burghausen am Samstag und Unterhaching am Mittwoch darauf) könnte man mal wieder etwas Luft holen, denn danach geht’s gegen die Aufstiegsaspiranten Offenbach und Braunschweig. Wäre schön, wenn der SVWW dann immer noch auf Platz 4 stünde.

Kommentar verfassen