Autsch

Wenn mir vorletzte Woche jemand angeboten hätte, dass der SVWW gegen Offenbach gewinnt, wenn es dafür in Unterhaching eine Niederlage setzt, hätte ich wohl sofort eingeschlagen. (Falls ein Offenbacher Verschwörungstheoretiker hier mitliest: nein, natürlich hat mir das niemand angeboten.) Dass es dann eine 1:5-Klatsche (Tor: Bouhaddouz) vor den Toren Münchens werden musste, war allerdings doch ziemlich happig. Eine genauere Betrachtung ist wohl nicht nötig, auch der hr hatte ein Einsehen und den Wiesbadener Beitrag für “Pleiten, Pech und Pannen” trotz der sechs Tore auf gut vier Minuten zusammengeschnitten.

Der vermeintliche Aufwärtstrend ist also schon wieder abrupt beendet, bevor es wirklich ein Trend werden konnte. Gestern war es übrigens genau ein Jahr her, dass die damalige Erfolgsserie von neun ungeschlagenen Spielen mit einem heftigen 1:4 in Ahlen ihr Ende fand. Zu diesem Zeitpunkt hatte der SVWW allerdings schon 30 Punkte auf dem Konto, heute (bei einem Spiel mehr) erst 20. Interessanterweise war man letzte Saison mit diesen 30 Punkten nur Vierter, während aktuell der Tabellenführer gerade mal 29 Punkte vorweisen kann. Sieht also momentan tatsächlich so aus, dass es dieses Saison keine eindeutigen Aufstiegsfavoriten wie letztes Jahr mit Braunschweig und Rostock gibt. Das war ja schon vor der Saison erwartet worden, aber dabei schwang, zumindest in hiesigen Breitengraden, die Hoffnung mit, dass Wehen Wiesbaden als “best of the rest” oben mitspielen können würde. Nun ja, wie man sieht will es bisher nicht recht gelingen.

Am nächsten Samstag gastiert der Chemnitzer FC in der Brita-Arena. Ohne einen wirklich guten Grund gehe ich trotzdem von einem Heimsieg aus.

Stehblog tippt: 2:0

Kommentar verfassen