Der verhinderte Umbruch

Vor fünf Wochen hat SVWW-Geschäftsführer Wolfgang Gräf den großen personellen Umbruch angekündigt: gleich sieben Spieler mit laufenden Verträgen (Tunay Acar, Kai Gehring, Torge Hollmann, Benjamin Weigelt, Christian Kunert, Josip Landeka und Jovan Damjanovic) sollten sich nach einem neuen Verein umsehen, dazu wurden von vier auslaufenden Verträgen drei nicht verlängert (Marc Birkenbach, Sascha Amstätter, Sebastian Reinert), nur Thorsten Barg wollte man halten (und hat den Vertrag zwischenzeitlich auch verlängert). Kurz darauf berichtete die FR, dass außerdem Suat Türker und Dominik Stroh-Engel den Verein verlassen sollten, und dass die Vertragsverlängerung mit Stefan Marinovic geplatzt sei.

Macht summa summarum dreizehn (geplante) Abgänge, die natürlich durch (idealerweise bessere) Spieler ersetzt werden müssen. Bisher sind aber erst fünf Zugänge bekannt geworden: Alf Mintzel für die linke Außenbahn, Michael Gurski fürs Tor, Jan Fießer fürs defensive Mittelfeld (alle drei vom SV Sandhausen), Addy-Waku Menga für die Offensive (Werder Bremen II) sowie Marco Jordan für die linke Abwehrseite (1. FC Nürnberg II).

In den letzten Tagen ist es reichlich ruhig geworden in Sachen Transfers, einzig ein neuer Co-Trainer wurde verpflichtet: Miloslav Janovsky kommt von der SpVgg Weiden, wo er schon vorher mit Gino Lettieri zusammengarbeitet hat. Aber beim Spielerkader tut sich nicht viel, weder bei den angekündigten Abgängen, noch bei weiteren Neuzugängen. Sicherlich hängt beides miteinander zusammen, denn solange für die alten Spieler noch kein Angebot vorliegt, fehlt wohl das Budget um neue zu verpflichten. Andererseits ist der Druck für die Aussortierten, sich woanders umzusehen, vielleicht noch nicht ganz so hoch, solange kein Ersatz bereit steht. Ein kleiner Teufelskreis? Jedenfalls hätte Lettieri gerne noch vier weitere Spieler, aber von den Wunschkandidaten haben die meisten schon woanders unterschrieben.

Könnte also durchaus passieren, dass der Umbruch am Ende gar nicht so groß ausfällt, wie es sich die Verantwortlichen gewünscht haben, und der eine oder andere ausgemusterte Spieler bekommt möglicherweise doch noch eine Chance, sich beim SVWW zu beweisen. Am Sonntag wird vor dem WM-Public-Viewing in der Brita-Arena die Mannschaft für die kommende Saison präsentiert, aber wer zum Saisonstart am 23.07. im Kader stehen wird, ist deshalb trotzdem noch nicht sicher.

Immerhin werden am Sonntag auch die neuen Trikots präsentiert. Vielleicht gibt’s als Überraschung mal wieder einen Trikotsponsor, der ein paar Euro in die Kasse bringt?

Update 14:40: Gerade wird gemeldet, dass Tunay Acar einen neuen Verein in der Türkei gefunden hat. Immerhin ein Erstligist – alles Gute und viel Erfolg, Tunay!

Kommentar verfassen